«Die Bachelorette»

Beim Bündner Yuri fliessen die Tränen – Rheintaler muss gehen

9. Mai 2022, 22:31 Uhr
Nach nur einer Folge der 3+-Serie «Die Bachelorette» ist es für den Ostschweizer Kandidat Kevin aus der Au Schluss mit der Kamerazeit. Nach einem emotionslosen Date fliegt er ebenso unspektakulär aus der Sendung. Um so besser läuft es dafür für Publikumsliebling Yuri aus Domat/Ems.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: 3+/FM1Today/Noah Hartmann

In der dritten Folge «Die Bachelorette» lassen wir langsam das Kennenlernen hinter uns und beginnen mit ernsthaftem Daten. Dabei zeigt sich aber schnell, wer wirklich zur Bachelorette passt, und wer besser wieder nachhause fliegt.

Kevin aus dem Rheintal und sein schreckliches Date

Gleich zu Beginn der Folge steht für Kevin, 25, Chauffeur aus Au, das erste Date mit Yuliya an. Aber statt eines romantischen Dinners oder eines Abenteuer-Ausflugs wartet die Bachelorette in einem braunen Tümpel und putzt Elefanten. Ausserdem kommt zu Kevin und Yuliya auch noch ein zweiter Kandidat hinzu. Alles denkbar schlechte Voraussetzungen für grosse Gefühle.

Das Date läuft auch entsprechend schleppend für den Rheintaler. Sein Konkurrent sticht ihn in so ziemlich allem aus. Kevin rutscht im Verlauf des Treffens immer mehr in den Hintergrund und verkommt zu einem Statisten im Elefanten-Sumpf. Am Ende entscheidet sich Yuliya logischerweise nicht für Kevin und nimmt stattdessen den andern Kandidaten mit auf ein intimes Picknick. Der Rheintaler nimmt die Zurückweisung locker: «Der Zeitpunkt kommt sicher, an dem ich noch mehr Zeit mit Yuliya verbringen kann.»

Kevin (mitte) hat bei der Bachelorette Yulyia keine Chance.
© 3+

Yuri besticht das Publikum mit seinem Lächeln

Etwas ruhiger ist es um den Kandidaten aus Graubünden. Yuri aus Domat/Ems hat die ganz Folge kaum Kontakt mit der Bachelorette. Dafür überzeugt er das Fernsehpublikum mit seinem herzhaften Lächeln in den Gruppenszenen. Egal wie viele Männer im Bild zu sehen sind, der Blick wandert unwillkürlich zum sympathischen Bündner, der meist etwas selbstironisch in sich hineinlächelt.

Richtig romantisch wird es in der Nacht der Rosen. «Weil wir in den letzten Tagen so wenig miteinander zu tun hatten, vermisse ich dich richtig», gesteht die Bachelorette und kreiert damit einen unglaublich herzerwärmenden Fernsehmoment. Ergriffen von den Worten läuft der Bündner Yuri rot an und lässt seinem Grinsen freien Lauf, dann wischt er sich sogar eine Träne ab.

Wer genau hinschaut, kann in seinen strahlenden Augen vielleicht auch eine kleine Freudenträne entdecken.
© 3+

Der Rheintaler fliegt wieder in die Schweiz

Die Ausgangslage von Kevin aus Au war nicht einfach. Als Überraschungskandidat kam er erst in der Folge zwei dazu und bräuchte noch etwas Zeit, um sich zurechtzufinden. Trotzdem bekommt der Rheintaler diese Chance nicht und tut es seinem St.Galler Vorgängerkandidat gleich. Er muss nach nur einer Folge wieder in die Schweiz fliegen. St.Galler haben es in dieser Staffel von «Die Bachelorette» auf 3+ wirklich nicht einfach.

Der erste Kuss in der nächsten Folge?

Das eigentliche Highlight der dritten Folge bleibt aber der Trailer für nächste Woche. Er verspricht nicht nur ganz viel Schlamm, Konfrontation, sondern auch den ersten Kuss. Und so viel soll gesagt sein: Yuri ist offenbar ein guter Küsser.

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: 3+/FM1Today/Noah Hartmann

Wenn du sehen willst, wie der Bündner Kandidat und die Bachelorette sich liebkosen, dann schau dir die nächste Folge auf oneplus.ch an oder nächsten Montag um 20.15 Uhr auf 3+.

Das haben übrigens die restlichen Kandidaten in dieser Folge gemacht:

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: 3+

(noh)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 9. Mai 2022 22:24
aktualisiert: 9. Mai 2022 22:31
Anzeige