Tipps & Tricks

Das kannst du gegen gelbe Sonnencrème-Flecken tun

24. Juli 2022, 16:23 Uhr
Sonnencrème ist in den heissen Sommermonaten unablässig. Doch immer wieder bleiben auf der Kleidung davon gelbliche Flecken zurück. Wir erklären dir, woher diese kommen und was du dagegen tun kannst.

Hast du dich auch schon gefragt, woher diese nervig gelben Flecken kommen, die die Sonnencrème auf deiner Kleidung hinterlässt? Dafür verantwortlich sind die UV-Filter, die im Sonnenschutz enthalten sind. Gerade an den Stellen, an denen die Kleidung auf der Haut reibt, können so unschöne Flecken entstehen. Die schlechte Nachricht: Diese Filter sind in so gut wie allen Sonnencrèmes enthalten. Solltest du dich mit hohem Lichtschutzfaktor eincremen, ist die Chance auf Flecken zudem höher als bei Produkten mit tieferem Lichtschutzfaktor.

Helle Kleidung vermeiden

Die gute Nachricht: Je dunkler der Stoff deiner Kleidung, desto kleiner die Chance, dass sichtbare Flecken zurückbleiben. Wenn du zudem noch wartest, bis die Sonnencrème trocken ist, wird die Chance auf fiese Flecken noch kleiner. Generell gilt: Je heikler der Stoff, desto schwieriger die Fleckenentfernung. Am besten verzichtest du also auf helle Kleidung, insbesondere aus Materialien wie Leinen oder Seide.

Hausmittel schaffen Abhilfe

Sollte es trotzdem Flecken geben, helfen einige Hausmittel. Handelt es sich um einen frischen Fleck, tupfst du diesen am besten mit einem Tuch ab, um die Sonnencrème aufzusaugen. Anschliessend gibst du etwas Spülmittel auf den Fleck und schmeisst das Kleidungsstück in die Waschmaschine. Statt Spülmittel kannst du auch Gallseife verwenden.

Bei eingetrockneten Flecken helfen Backpulver und Natron: Fleck anfeuchten, Natron oder Backpulver darübergeben, das Ganze für 30 Minuten einwirken lassen und anschliessend waschen. Dieses Vorgehen eignet sich am besten für weisse Stoffe, da das Natron farbige Textilien ausbleichen kann.

(oeb)

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 24. Juli 2022 15:24
aktualisiert: 24. Juli 2022 16:23
Anzeige