Haustiere

Deine Katze kennt wahrscheinlich deinen Namen

26. Juni 2022, 21:18 Uhr
Laut einer japanischen Studie erkennen Katzen die Namen von Artgenossen und ihrer Halterinnen und Halter. Anhand von zwei Experimenten mit Haus- und Café-Katzen wurde dies eruiert.
Katzen können sich den Namen einer anderen Katze merken.
© Getty Images

Kennst du das? Du stehst in deiner Wohnung und rufst deine Katze. Sie ignoriert dich aber gekonnt, dreht sich um und läuft weg. Tief in dir drinnen weisst du, deine Katze ignoriert dich. Damit hast du wahrscheinlich recht, denn Katzen kennen ihren eigenen Namen.

Nicht nur das, sie kennen ebenfalls die Namen anderer Katzen und sogar jene von dir und deiner Familie. Dies zeigt nun eine japanische Studie. Saho Takagi und ihr Forscher-Team haben 48 Katzen getestet. 29 von ihnen waren Café-Katzen und 19 Hauskatzen. Café-Katzen leben in den beliebten Katzen-Cafés. In diesen Cafés kann man nicht nur Kaffee trinken und Kuchen essen, sondern gleichzeitig mit Katzen spielen. Diese Katzen verbringen dort jeden Tag, also viel Zeit mit den verschiedensten Menschen.

Hauskatzen erkennen falsche Namen öfter

Die im «Scientific Reports» veröffentlichte Studie beinhaltet zwei verschiedene Experimente. Die Untersuchung beschäftigt sich mit der Frage: Können Katzen Objekte aus dem Alltag anhand Ausdrücken der menschlichen Sprache erkennen.

Alle 48 Katzen wurden für das erste Experiment in einen für das Tier bekannten Raum vor einen Laptop gesetzt. Im Experiment wurden den Katzen Gesichter von anderen ihnen bekannten Katzen gezeigt und ein Name dazu genannt. Bei der Hälfte der Versuche wurde der richtige Name der gezeigten Katze genannt, bei der anderen Hälfte ein falscher. Das Resultat dieses ersten Experiments war, das Hauskatzen länger auf den Bildschirm starrten, wenn der Namen nicht mit dem Bild übereinstimmte. Die Café-Katzen haben dies nicht getan. Ein Grund, wieso die Café-Katzen nicht reagierten, könnte laut Forscher sein, dass ihre Namen zu wenig benutzt werden.

Nicht alle Katzen kennen den Namen ihrer Besitzer

Beim zweiten Experiment wurden 26 Hauskatzen getestet, ob sie das Gesicht ihrer Halter mit deren Namen verbinden können. Die Namen wurden jeweils von einer der Katze unbekannten Person gesprochen, damit sie keine Verbindung mit der Stimmlage machen konnten. Auch hier wurden bei der Hälfte der Versuche der richtige Name der gezeigten Person genannt, bei der anderen Hälfte der falsche. Das Ergebnis: Nicht alle Katzen können den Namen ihres Halters mit dem Aussehen verbinden. Doch Katzen, welche in einer grösseren Familie lebten, konnten die Gesichter besonders gut erkennen. Katzen, welche bei einer Einzelperson leben eher weniger. Die Interpretation der Forscher: In einer Grossfamilie werden die Namen der Mitgliedern viel mehr gerufen. So hören die Katzen den Namen öfter und können ihn mit der Person verlinken.

Das Resultat der Studie ist, dass Katzen den Namen einer anderen Katze oder eines Menschen mit dessen Aussehen verlinken können. Und dies, ohne die Katzen bewusst darauf zu trainieren. Die Studie ist aber trotzdem kritisch zu betrachten, da die Experimente nur mit 48 Katzen durchgeführt wurden. Das sind zu wenige Versuchsobjekte, um mit Sicherheit sagen zu können, dass das Ergebnis der Studie der Wahrheit entspricht.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 25. Juni 2022 08:19
aktualisiert: 26. Juni 2022 21:18
Anzeige