Anzeige
Tipps

Deshalb solltest du den Schnee auf dem Autodach entfernen

10. Januar 2022, 05:40 Uhr
Das Auto vom Schnee befreien, ein leidiges aber doch wichtiges Thema. Denn wer mit einer Ladung Schnee herumfährt, gefährdet nicht nur sich selbst und andere, unter Umständen kostet das auch einige hundert Franken.
Wer mit seinem Auto sicher unterwegs sein will, muss zuerst den Schnee wegputzen.
© FM1Today

Manchmal muss es schnell gehen: Du hörst am Morgen den Wecker nicht, verschüttest auch noch Kaffee auf deinem Shirt und schon bist du zu spät dran für die Arbeit. Als wäre das nicht schon genug, hat es über Nacht auch noch geschneit und dein Auto mit dem kühlen Weiss bedeckt. Meistens ist es aber einfach nur Faulheit, dass Autolenkerinnen und -lenker hinters Steuer sitzen, ohne ihr Auto vom Schnee zu befreien oder die Scheiben von Frost zu befreien.

«Grundsätzlich muss jedes Auto vollständig vom Schnee befreit sein», sagt Florian Schneider, Mediensprecher der Kantonspolizei St.Gallen, gegenüber FM1Today. «Es geht gar nicht, wenn jemand mit einem halben Meter Schnee auf dem Dach herumfährt.»

Schnee auf Dach kann zu schweren Unfällen führen

Wieso aber ist es so gefährlich, mit einem Schneebelag auf dem Autodach herumzukurven? «Für die Verkehrsteilnehmerinnen, die hinterherfahren, ist es zum einen gefährlich, weil sie in ständigem Schneeregen fahren und die Sicht sehr eingeschränkt ist. Zum anderen könnte der ganze Schnee vom Dach fallen und der nachfolgende Autofahrer in den Schneehaufen prallen», so Schneider.

Der Schnee auf dem Dach ist aber nicht nur für andere Verkehrsteilnehmer gefährlich, auch für den Lenker selbst kann es zu brenzligen Situationen kommen. «Wenn die Lenkerin oder der Lenker stark abbremsen muss, kann der Schnee auf die Frontscheibe rutschen, so dass man nichts mehr sieht. Das kann zu schweren Unfällen führen.»

Anzeige und mehrere hundert Franken Busse

Wird man von der Polizei erwischt, kann die eigene Faulheit, das Dach zu putzen, teuer werden. Die Polizei erstattet Anzeige bei der Staatsanwaltschaft: Als nicht sichere Ladung. «Unter Umständen ist auch Sichtbehinderung ein Tatbestand.» Die Staatsanwaltschaft entscheidet dann über die Höhe der Busse. «Man muss mit mehreren hundert Franken rechnen», weiss Schneider.

Du siehst, es lohnt sich auf keinen Fall, mit einer Ladung Schnee auf dem Auto herumzufahren. Dass es doch viele Leute gibt, die sich so auf die Strasse trauen, findet Schneider bedenklich. «Ich habe schon einige gesehen, die hatten sich auf der Frontscheibe nur ein kleines Guckloch freigekratzt.» So könne man unmöglich auf die Strasse, und noch mehr: Fussgänger sehe man so auch nicht. «Wichtig ist, dass das Dach, die Frontscheibe, die vorderen Seitenscheiben, die Lichter vorne und hinten sowie die Kontrollschilder zwingend frei bleiben.»

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 10. Januar 2022 05:40
aktualisiert: 10. Januar 2022 05:40