Gesundheits-Mythos

Du trinkst täglich 2 Liter Wasser? Das ist vielleicht mehr, als du solltest

Julian Wermuth, 2. Dezember 2022, 18:38 Uhr
Der Mythos hält sich hartnäckig: Jeder Mensch soll täglich mindestens zwei Liter Wasser trinken. Doch nun zeigt eine Studie, dass der Trinkwasser-Bedarf extrem unterschiedlich ist.
Anzeige

Wasser ist für den menschlichen Körper so wichtig wie kaum ein anderer Stoff. Kein Wunder, wir bestehen zu 60 Prozent aus Wasser – nach drei Tagen ohne wirds tödlich. Aber was ist die optimale Menge?

Die Standardempfehlung aus zahlreichen Gesundheits-Ratgebern lautet: Zwei Liter täglich und du bist auf der sicheren Seite.

Was sind die wichtigsten Punkte?

Doch die bislang ausführlichste Studie zum Thema Wasserzufuhr offenbart nun ein anderes Bild:

  1. Der Wasserbedarf ist von Mensch zu Mensch extrem unterschiedlich.
  2. Den meisten Menschen genügen 1,5 bis 1,8 Liter am Tag.

Einer der Hauptautoren der Studie, Yosuke Yamada vom National Institute of Biomedical Innovation im japanischen Osaka, sagt es gegenüber der britischen Tageszeitung «Guardian» klipp und klar: «Es gibt keine wissenschaftliche Grundlage für die aktuellen Empfehlungen [von 2 Litern täglich]. Niemand weiss, woher diese Empfehlung kommt.»

John Speakman, Stoffwechselexperte an der schottischen University of Aberdeen und ebenfalls Studienmitautor, doppelt gegenüber dem deutschen Magazin «Spiegel» nach: Eine Richtlinie für alle sei «schlicht verrückt».

Was untersuchten die Forscher genau?

Die Studie untersuchte den sogenannten Water Turnover, also die Menge Wasser, die der jeweilige Organismus am Tag verbraucht, und das bei insgesamt 5604 Menschen aus 23 Ländern im Alter zwischen 8 Tagen und 98 Jahren, vom Bürogummi bis zum Extremsportler. Die Studie wurde in der renommierten Fachzeitschrift «Science» veröffentlicht.

Wenig überraschend sind die Ergebnisse: Je energieintensiver der Lebensstil, desto höher der Wasserbedarf. Am meisten brauchten übrigens Männer zwischen 20 und 30 und Frauen zwischen 25 und 60. Bei Frauen erhöht sich der Bedarf im letzten Drittel der Schwangerschaft und während der Stillphase.

Wie viel soll man trinken?

Wie bereits erwähnt, kommt das vor allem auf den eigenen Lebensstil drauf an: Höherer Energieverbrauch verlangt mehr Wasser. Und auch die Ernährung spielt eine Rolle: «Wer nur Brot und Eier mit Speck isst, nimmt nicht viel Wasser aus Lebensmitteln auf», sagt Yamada gegenüber dem «Guardian». Aber: «Wenn man sich von Fleisch, Gemüse, Fisch, Pasta und Reis ernährt, können ungefähr 50 Prozent des Wasserbedarfs übers Essen gedeckt werden.»

Unter anderem auch deswegen geht Speakman davon aus, «dass die Empfehlung, zwei Liter am Tag zu trinken, für die meisten Menschen zu hoch ist.» Der Biologe hält 1,5 Liter für realistischer.

Und was ist, wenn ich zu viel trinke?

«Es ist sicher nicht gesundheitsschädigend, zwei Liter Wasser zu trinken», sagt Speakman. Aber: «Mit unserer Studie haben wir gezeigt, dass der Bedarf extrem variabel ist und von sehr vielen Faktoren abhängt.»

Der Biologe sieht es pragmatisch und legt wenig Wert auf offizielle Empfehlungen, die seinen Lebensstil betreffen. Seiner Meinung nach sollten gesunde Menschen einfach auf ihren Körper hören. Sein augenzwinkerndes Fazit: «Wenn Sie dauernd pinkeln müssen, trinken Sie wahrscheinlich zu viel.»

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 4. Dezember 2022 15:46
aktualisiert: 4. Dezember 2022 15:46