«Die Bachelorette»

Ein Rheintaler Kandidat räumt auf – der Bündner Kandidat räumt ab

3. Mai 2022, 09:20 Uhr
Überraschung für die Kandidaten der 3+-Serie «Die Bachelorette»: Die 14 Männer bekommen Konkurrenz – aus dem Rheintal. Unbeeindruckt davon ist Bündner Yuri. Er angelt sich das erste Einzeldate mit Yuliya.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: 3+/FM1Today/Dario Brazerol

In der zweite Folge der aktuellen Staffel der «Bachelorette» kämpfen die 14 verbliebenen Männer um ihre gemeinsame Herzdame Yuliya – und um einen Schlafplatz. Wer kommt mit wem ins Zimmer, wer bekommt das beste Bett? Die Muskelprotze fahren zum ersten Mal ihre Krallen aus.

Neue Konkurrenz: Kevin aus Au stösst zu den Kandidaten

Während die einen auf einem Partyboot laszive Tänze für die Bachelorette vorführen, treffen die anderen auf einen neuen potenziellen Rosendieb. Kevin, 25, Chauffeur aus Au will der Bachelorette mit seinem Rheintaler Charme den Kopf verdrehen. Dass nun ein weiterer Mann auf Platz ist, stösst den Kandidaten sauer auf. So wird Kevin erstmal in die Mangel genommen und landet promt unfreiwillig im Pool.

«Ich denke, dass ich weit kommen werde. Ich werde unter den letzten zehn sein – wenn nicht sogar der Letzte im Finale», gibt der 25-Jährige selbstbewusst seine Kampfansage bekannt. Bei einer Frau achtet der Rheintaler nicht nur auf das Aussehen, sondern auch auf den Charakter. Sportlich sollte seine Herzdame aber sein. Und wie er selbst sollte sie temperamentvoll sein. «Ich hoffe auf die grosse Liebe», sagt Kevin.

«Suizid meines Stiefvaters war ein prägendes Erlebnis»

Einen Schritt näher an ebendieser grossen Liebe ist Yuri aus Domat/Ems. Im Wettschwimmen geht er als Sieger hervor, auf dem Partyboot schüttet er Yuliya den Champagner direkt in den Mund und stellt sich somit in ihre Gunst. Er ergattert das erste begehrte Einzeldate mit der Bachelorette.

Während der Mond am Himmel und der Lachs im Teller glänzt, kommen sich die beiden näher. «Bei Yuliya bekomme ich schwitzige Hände», sagt der 27-Jährige. Ihr gefallen seine Blicke und sein Lächeln. Doch während des Gesprächs wird es auch ernst als Yuri über seine Vergangenheit erzählt: «Ich war eine Zeit lang arbeitslos. Ich war nicht sehr stabil und das hat meine Beziehung kaputt gemacht. Ich habe gelernt, dass bevor ich jemand anderen glücklich machen kann, ich selbst glücklich sein muss.»

Yuri geht noch weiter und erzählt von einem Tiefpunkt in seinem Leben: «Ein prägendes Erlebnis war der Suizid meines Stiefvaters. Das hat uns allen einen Schlag versetzt. Ich habe mir deshalb viele Gedanken über das Leben gemacht.» Diese Geschichte geht auch der Bachelorette nahe: «Ein solcher Schicksalsschlag ist mega schlimm. So etwas wünscht man niemandem. Es tut mir leid, dass er das erlebt hat. Ich finde es aber schön, dass er etwas Positives daraus gezogen hat.»

Beide Kandidaten aus dem FM1-Land erhalten eine Rose

Positiv verläuft für Yuri auch die zweite Nacht der Rosen. Er ist eine Runde weiter. Ebenso Kevin, der Yulia dort zum ersten Mal trifft. «Ich habe die erste Rose von Yuliya erhalten. Die neidischen Blicke der Jungs habe ich gesehen. Das gibt mir Energie und es ist eine Kampfansage. Ich werde kämpfen.»

Weniger Glück hat Kandidat Urs. Er kann die Bachelorette nicht von sich überzeugen und muss nach Hause fliegen. Der 26-jährige Thiemo musste die Sendung aus gesundheitlichen Gründen verlassen. Somit kämpfen jetzt noch 13 Männer um Yuliya.

Ob es die Vertreter aus dem FM1-Land schaffen, die Bachelorette weiterhin zu überzeugen, siehst du jeden Montag um 20.15 Uhr auf 3+ oder jetzt schon auf oneplus.ch.

(dab)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 2. Mai 2022 22:28
aktualisiert: 3. Mai 2022 09:20
Anzeige