Reingefallen

Bitte was!? Prinz Harry ist gar nicht DJ-Ötzi-Fan!

Marian Märki, 18. Januar 2023, 18:40 Uhr
Seit der Veröffentlichung von Prinz Harrys Autobiografie kommen immer neue pikante Details aus dessen Leben zum Vorschein. Eines davon freute die österreichische Presselandschaft besonders: Harry schöpft Kraft aus DJ Ötzis «Burger Dance». Diese Meldung wurde sehr schnell verbreitet und stellte sich auch sehr schnell als falsch heraus.
Ob Prinz Harry auch über die Schlagzeilen gelacht hat?
© Keystone
Anzeige

Die Autobiografie von Prinz Harry schlägt hohe Wellen. In sämtlichen Medien wurde das Buch des Ex-Royals abgehandelt und schlüpfrige Details breitgetreten. Auch unsere österreichischen Kollegen machten natürlich mit – und schossen sich auf Harrys «Kraftquelle» ein: den Burgersong von DJ Ötzi. Wer den Song nicht kennt, sollte nun kurz reinhören:

Reingehört? Wer schöpft aus diesem musikalischen Meisterwerk denn bitteschön keine Kraft? Das ist Musik in Reinkultur, die Botschaft unmissverständlich. Logisch, dass Harry und seine Gattin Fans davon sein müssen. Insbesondere da DJ Ötzi ja vor allem im englischsprachigen Raum unheimlich bekannt ist. Oder?

Wohl eher nicht. Prinz Harry dürfte ebenso viel über die Existenz des Sängers wissen wie der über royale Protokolle. Bei der Meldung handelt es sich um eine klare «Ente». Anders sahen das die österreichischen Medien. Von «Heute» über die «Tiroler Tageszeitung» bis hin zum «Hitradio Ö3» sprangen alle auf den Zug auf.

Die österreichischen Kolleginnen und Kollegen haben sich auf eine Passage aus Harrys Autobiografie bezogen, in der beispielsweise steht: «Gerade die emotionale Choreografie motivierte uns einmal mehr aufzustehen und dem britischen Königshaus die Stirn zu bieten.»

Wer bekommt beim Hände-über-dem-Kopf-zusammenschlagen denn nicht Bock, eine Erbmonarchie zu stürzen? Vermutlich die wenigsten. Urheber dieser Textpassage ist aber nicht der Prinz, sondern die österreichische Meme-Page «galerie.arschgeweih». Da könnte ja der Verdacht schon aufkommen, dass es sich da nicht unbedingt um Fakten handelt. Den österreichischen Medien war es egal, die Geschichte zu gut.

Dementsprechend schelmisch freute sich der Account über die Verbreitung der Falschnachricht. «Wir haben letztens ein Meme gepostet, in dem wir geschrieben haben, dass Prinz Harry geheimer DJ Ötzi Ultra ist … jetzt kommt's: Diese Info war FREI ERFUNDEN», schreiben die Betreiber des Accounts auf Instagram.

Natürlich ist es jetzt einfach, auf die österreichische Presse einzuprügeln. Und wenn wir Schweizer ehrlich sind, hätten wir es ja auch geil gefunden, wenn «Dirty Harry» glühender DJ-Bobo-Fan wäre. Dennoch, wenn eine Quelle das Wort «Arsch» beinhaltet, sollte man sie vielleicht doppelt prüfen. Oder was noch einfacher ist: Nächstes Mal einfach das Buch lesen, bevor man darüber schreibt.

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 18. Januar 2023 17:23
aktualisiert: 18. Januar 2023 18:40