Ist das Bildung?

Diese 9 kuriosen Museen gibt es wirklich!

Sarah Lippuner, 6. September 2019, 10:50 Uhr
Die mit den ausgestopften Tieren und den Waffen aus der Steinzeit kennen wir alle. Darum gibt es hier unsere Sammlung der skurillsten Museen weltweit, vom Bratwurstmuseum bis zum Sackmuseum - nein, nicht das, was du denkst. Aber das gibt's auch.
Eventuell nicht für den Familienausflug geeignet: Das Museum of Sex in New York.
© (Bild: Facebook/Museum of Sex)

Bananenmuseum bei Lübeck

Hier fühlen sich nicht nur Affen wohl, sondern auch begeisterte Bananen-Esser. Das Bananenmuseum in Sierksdorf in der Nähe von Lübeck lässt die Herzen für die exotische Frucht höher schlagen. Über 10'000 bananige Exponate gibt es im Museum zu besichtigen.

Bananen können ganz schön sexy sein, schliesslich ziehen sie sich gerne aus (höhö).  (Bild: bananenmuseum.de)

Bratwurstmuseum in St.Gallen Holzhausen

Wirklich schade, dass es nicht in St.Gallen ist. Das Bratwurstmuseum in der thüringischen Kleinstadt Holzhausen berichtet über ihre Thüringer Rostbratwurst. Unter anderem kann man da die älteste Bratwurstrechnung aus dem Jahr 1404 bestaunen. Zusätzlich gibt es auch ein Bratwursttheater und ein Bratwust-Cup, allen bratwurstfreudigen Besuchern wird also bestimmt nicht langweilig.

In der Wurstmanufaktur kann man beim Wursten zusehen. (Bild: bratwurstmuseum.de)

Nationales Senfmuseum

Für den St.Galler kommt das natürlich nicht in Frage, aber nach dem Bratwurstmuseum würde sich für einen Zürcher ein Besuch im National Mustard Museum lohnen. Allerdings sind die beiden nicht gerade nah beieinander, das National Mustard Museum ist in Wisconsin, USA. Über 6090 Senfsorten aus über 70 Ländern sind hier ausgestellt. Wie viele man davon probieren kann, sei dahingestellt.

Hier darf sich natürlich keine Bratwurst verirren, meint der St.Galler. (Bild: Facebook/National Mustard Museum)

Sackmuseum in Nieheim

Gehen dir die ganzen Lebensmittel langsam auf den Sack? Dann bist du im Sackmuseum genau richtig. Das Sackmuseum in Nieheim befasst sich mit der Funktion und den Einsatzgebieten von Säcken, Tüten und Beuteln im Lauf der Jahrhunderte. Hier sind also nicht nur alte Säcke, sondern auch junge willkommen.

Die alten Säcke sind bestimmt auch ein Geruchserlebnis. (Bild: Facebook/Sackmuseum Nieheim)

Schnarchmuseum in Alfeld

Wenn du alte Säcke gähnend langweilig findest, kannst du dir einen Rundgang im Schnarchmuseum in Alfeld gönnen. Falls du mit deinem Partner und seinem Schnarchorgan Mühe hast, kannst du dich hier mit über 200 Ausstellungsstücken übers Schnarchen inspirieren lassen. Vielleicht lässt sich die eine oder andere Nasenklammer ja mit nach Hause nehmen.

«Schau Schatzi, das wär doch was für dich!» (Bild: Facebook/Schnarchmuseum Alfeld)

Penismuseum Phallusmuseum in Island

Hier geht es um das angeblich beste Stück des Mannes - den Penis. Ins Phallusmuseum in der isländischen Hauptstadt Reykjavik gehen die Schulklassen bestimmt gerne auf Museumsbesuch. Mehr als 200 Penisse von fast allen Land- und Meeressäugetieren lassen sich hier begutachten. Auch die Penisse von Walen sind dabei. Gekicher ist vorprogrammiert.

Hihi, Penis. (Bild: Facebook/Penis Museum)

Sexmuseum in New York

Wer nicht nur Penisse sehen will, sondern gerne mehr über die Gesamtheit der Sexualität erfahren möchte, ist im Museum of Sex in New York genau richtig. Dabei widmet sich das Museum dem Thema Sex in seiner ganzen Fülle. Für die jung gebliebenen Erwachsenen gibt es zudem eine Hüpfburg aus Brüsten.

Hehe, Brüste. (Bild: Facebook/Museum of Sex)

Klobrillenmuseum in Texas

Wem ein Sexmuseum etwas zu weit geht, darf sich im Barney Smith's Toilet Seat Art Museum gerne die schönsten Klobrillen und Klodeckeln ansehen. Das Museum in Texas wurde vom pensionierten Klempner Barney Smith gegründet. Dieser konnte einfach nicht aufhören, Klobrillen zu sammeln. Über 1300 kunstvolle Stücke gibt es in seinem Museum zu betrachten.

Barney Smith umgeben von seinen kreativen Klobrillen. (Bild: Facebook/Barney Smith's Toilet Seat Art Museum)

Unterwasser Kunstmuseum

Dieses Museum kann man nicht in Unterwasser im Toggenburg besichtigen, sondern tatsächlich unter Wasser. Das mexikanische Museum MUSA lässt sich nur im Taucheranzug oder in einem U-Boot mit Glasboden erkunden. Der Meeresboden beherbergt über 500 Skulpturen, die regelmässig von Fischen und Touristen besucht werden.

Man wird nass, wenn man die Kunstwerke aus der Nähe betrachten will. (Bild: Facebook/MUSA Museo Subacuático de Arte)

Bierflaschenmuseum in St.Gallen

Wer nicht gerne weit reist, bekommt auch ganz in der Nähe etwas Schönes zu sehen. Für Bierliebhaber - also für die meisten Schweizerinnen und Schweizer - ist das Bierflaschenmuseum in St.Gallen ein Muss. Über 3000 Bierflaschen sind hier liebevoll ausgestellt, die ältesten sind über 140 Jahre alt. Prost!

Aber warum sind die Flaschen alle leer? (Bild: Facebook/Schützengarten)

Sarah Lippuner
Quelle: sar.
veröffentlicht: 3. Oktober 2018 05:38
aktualisiert: 6. September 2019 10:50
Anzeige