Grill, glotz, grunz

In diesem Alter wirst du so wie dein Vater

Christoph Thurnherr, 23. Juni 2020, 08:17 Uhr
Grillen ist oft eine Papi-Baustelle. Lustigerweise kopieren wir die Art und Weise.
© istock
Wir sehen unseren Eltern in der Regel nicht nur ähnlich, wir nehmen auch viele ihrer Verhaltensmuster an. Je älter wir werden, desto mehr dringt die elterliche Prägung durch – bis wir irgendwann (fast) so sind wie unsere Eltern.

Was haben Harry Potter, Nintendo-Held Fox McCloud und Jax Teller aus «Sons of Anarchy» gemeinsam? Ganz einfach: Sie mussten sich immer wieder anhören, wie ähnlich sie ihren (allesamt verstorbenen, tut aber nichts zur Sache) Vätern doch wären.

Auch abseits der Popkultur musste manch einer diesen Satz wohl schon wiederholt über sich ergehen lassen. Dabei steht weniger das Aussehen, sondern mehr das Verhalten im Vordergrund.

Es ist ein seltsames Phänomen, dass wir – zumindest die Männer – unseren Vätern immer ähnlicher werden, je näher wir dem Alter kommen, in dem wir sie als Kinder erlebt haben. Genau damit hat sich eine Umfrage in den USA beschäftigt.

Mit 37 wirst du zu deinem Papi

Mehr als zwei Drittel der Befragten gaben an, sich mit jedem Jahr mehr wie der eigene alte Herr zu fühlen. Im Durchschnitt geschieht die Transformation im Alter von 37 Jahren.

Das äussert sich zum einen in typischen Papi-Fähigkeiten. Mehr als ein Drittel der Befragten gibt an, so zu grillieren, wie es der alte Mann vorgemacht hat. Auch die Handwerkerskills wurden vom Vater übernommen.

Grunzen beim Aufstehen vom Sofa

Die Verwandlung scheint aber auch unterbewusst vonstatten zu gehen. So gibt ein Viertel der Befragten an, beim Aufstehen vom Sofa die selben komischen Grunzgeräusche von sich zu geben.

Oder gar nicht mehr von der Couch aufzustehen und beim TV-Schauen zuverlässig einzuschlafen. Ebenfalls rund ein Viertel findet auf einmal Gefallen am Rasenmähen und ein Fünftel isst im Restaurant die Reste der anderen auf.

Ein kleiner Trost dafür, dass wir nur verkappte Kopien unserer Erschaffer sind: Irgendwann werden wir meistens Recht haben. War bei unseren Eltern auch so.

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 23. Juni 2020 05:47
aktualisiert: 23. Juni 2020 08:17