Olma

Morgen-Joe versucht sich als «Ninja Warrior»

14. Oktober 2019, 06:14 Uhr
Werbung

Quelle: FM1Today

Unser Morgen-Joe hat bei der Promi-Challenge von «Ninja Warriors» an der Olma mitgemacht. Wie er den Parcours gemeistert hat und was am schwierigsten war, seht ihr hier.

Sie springen, sie klettern und schwingen sich von Hindernis zu Hindernis und das alles unter Zeitdruck: Die «Ninja Warriors». Unser Morgen-Joe hat sich bei der Promi-Challenge an den Parcours getraut und ist unter anderem gegen den Olympiasieger im Zweierbob, Alex Baumann, angetreten.

«Mein Mund hat sich angefühlt wie die Sahara»

«Ich habe mir den Parcours vorher angeschaut und dachte, dass es relativ easy aussieht», sagt Morgen-Joe. Es war dann doch nicht so einfach, wie es im Fernsehen aussieht: «Beim Proberundgang habe ich dann gemerkt, dass es recht streng ist: Ich habe gewschwitzt, mein Körper hat gezittert und mein Mund hat sich angefühlt wie die Sahara.»

Tolles Publikum bei der Promi-Challenge

Als es dann um die Wurst ging, hatte jeder der Promis zwei Rundgänge zu gut. «Der erste Durchgang war gut, beim Hindernis mit den Ringen hatte ich etwas Mühe, weil ich wenig Schwung hatte.» Trotzdem hat er es, mit einer Zeit von etwas über einer Minute, ins Ziel geschafft. Der Sieger der ersten Staffel «Ninja Warrior», Simon Weiss, hat den Parcours mit einer Zeit von 20 Sekunden geschafft. 

Beim zweiten Versuch wollte Morgen-Joe «all-in» gehen. «Ich wollte alles ein bisschen schneller machen.» Wie beim ersten Durchgang hatte er etwas Mühe bei den Ringen und ist gestürzt. Trotzdem war das Promi-Ninja-Warrior ein Highlight für Morgen-Joe: «Es hatte viele Zuschauer die uns angefeuert haben, das war super.» Der Sieger der ersten Staffel «Ninja Warrior», Simon Weiss, hat den Parcours mit einer Zeit von 20 Sekunden geschafft. 

(sk)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 14. Oktober 2019 06:12
aktualisiert: 14. Oktober 2019 06:14