Next Level Prokrastination: Wie du Prüfungen verkackst

Fabienne Engbers, 28. Dezember 2018, 05:48 Uhr
Lernt er gerade oder schaut er sich Bilder von lustigen Katzen an? (Symbolbilder)
Lernt er gerade oder schaut er sich Bilder von lustigen Katzen an? (Symbolbilder)
© istock
Fenster putzen, das Pult aufräumen, die Vorhänge waschen oder gaanz wichtige Dinge einkaufen, um den fancy Kuchen zu backen, den man schon immer backen wollte. Wenn man eigentlich lernen sollte, hat man plötzlich sooo viel zu tun... Wir haben die besten Ablenkungstaktiken zusammengetragen.

Man hat sich tausend Dinge für den Tag vorgenommen und am Abend sitzt man da, mit der Jogginghose vor dem Fernseher, die Wohnung blitz und blank, der Kühlschrank ist voll, aber man hat nicht ein einziges To-Do erledigt. Wer sich für Abschlussprüfungen vorbereitet, eine wichtige Arbeit schreibt oder im Homeoffice sitzt und auf bessere Zeiten wartet: Hier einige Tipps, gesammelt bei Studierenden und in der Redaktion, um eure Zeit (absolut sinnlos) totzuschlagen.

Schimpansen-Dokus schauen

Das ist tatsächlich so passiert, und zwar im Dezember 2018. Eine Kollegin hat sich – auf völlig unerklärliche Weise – einen Tag vor einer Uni-Prüfung vor dem Fernseher wiedergefunden. Geschaut hat sie eine Dokumentation über Schimpansen. «Uh mega spannend!» Next Level Prokrastination at it's best.

Putzen – egal was, Hauptsache es ist ein bitzli dreckig

Zum ersten Mal in der neuen Wohnung die Fenster putzen, «hainomole sind diä dreckig», den Backofen putzen (dauert dann gerne auch mal eine Stunde), oder wieder mal den Kühlschrank putzen, die Wohnung saugen oder den Boden aufnehmen. Hemden und Blusen bügeln oder die Vorhänge waschen. Ja, die Putzliste ist lang, die Lernphase auch.

Einen Plan des Plans des Plans machen

Ja, wir sind organisiert. Deshalb machen wir einen Monatsplan, um eine Übersicht zu bekommen und zu sehen, wie viele Tage noch bleiben, um unendlich viel Wissen in ein kleines Gehirn zu kriegen. Dann machen wir einen Wochenplan. Dann einen Tagesplan. Und zum Schluss ist der Tag durchgetaktet, wir sind stolz – und organisiert. Saumässig. Guet. Klar ist aber schon ganz zu Beginn, dass wir sowieso keinen unserer Pläne einhalten und am Schluss des Monats wieder der Überstress, eine Panikattacke und eine Tonne Koffein auf uns warten. Aber hey: Wir waren mal organisiert!

Backe, backe irgendwas

Ich kann gut backen. Deshalb sind in meinem Ofen in den letzten Wochen die krassesten Dinge entstanden, natürlich alles auf Instagram dokumentiert. Von Brot über Kuchen, über Guetzli, über Müsli und Müsli-Riegel, über Zimtschnecken bis hin zu Wähen aller Art. Hauptsache aufwendig und feeeiin. Tschüss Produktivität, hallo Weihnachtsspeck!

 Im Internet surfen

Der Laptop ist beim Lernen wichtig und steht deshalb immer offen da und wartet darauf, dass man auf ihm wichtige Dinge nachschaut. Dumm nur, dass man darauf auch wahnsinnig viele andere Dinge machen kann. Unnötige Dinge. So wie mögliche Feriendestinationen fürs kommende Jahr suchen. Oder ein Quiz zu lösen, das unser Geografie-Wissen testet, während man eigentlich die Funktion der Pigou-Steuer lernen sollte. Wer noch auf der Suche nach Prokrastinationsseiten ist, hier gibt es 43 Ideen für Websites, um die Zeit totzuschlagen.

Spörtlen

Ja, du kannst nicht den ganzen Tag nur dasitzen und büffeln. Ja, frische Luft tut gut. Ja, Sport ist gesund. ABER: Wenn man sich für eine Prüfung vorbereitet, sollte man sich die Zeit für Sport gut einteilen. Wer in der Lernphase plötzliche zwei Mal am Tag statt wie sonst ein Mal in der Woche Sport treibt, merkt dies wohl nicht nur in den Prüfungsergebnissen, sondern auch am Muskelkater. Aber hey: Immerhin tust du dir was Gutes!

Schnäderen

Man gönnt sich eine Pause – so 30 Minuten nachdem man angefangen hat zu lernen. Ist man dabei in Gesellschaft, gönnt man sich gerne ein Käfeli. Und vielleicht ein Gipfeli. Und weil die Kollegin ja in der gleichen Situation ist, haben wir uns ganz viel zu erzählen. Also wirklich ganz viel. Und eine Stunde später sitzen wir immer noch da. Und wir hätten immer noch so viel zu erzählen. Also holen wir uns halt noch einen Kaffee und bleiben noch ein «bitzli» sitzen...

Die Nachbarskatze streicheln

Sie ist haarig, süss und sie ist da. Die Katze der Nachbarn kommt gerade recht, wenn man eigentlich an die Uni wollte, um sich (jetzt endlich mal richtig) für die Prüfung vorzubereiten. Da kann man auch gerne mal eine halbe Stunde stehen bleiben und mit dem Büsi schmusen... Oder gleich den Hund der anderen Nachbarn noch für eine Runde Gassi mitnehmen.

Fifa gamen

Ja, wir wissen, ihr Männer müsst gut sein im Fifa, sonst könnt ihr bei euren Freunden nicht herumbluffen. Während der Prüfungen ist es aber vielleicht weniger schlau, wenn man einen halben Tag vor der Playstation verbringt, nur damit man nachher einen perfekten Fallrückzieher kann... Immerhin: Wenns mit dem Studium nicht klappt, kannst du es danach im Esport-Business versuchen!


Was machst du, um ja nicht lernen zu müssen? Schreib es uns in die Kommentare!

Fabienne Engbers
veröffentlicht: 28. Dezember 2018 05:48
aktualisiert: 28. Dezember 2018 05:48