Anzeige

UEFA-Hymne wimmelt von Fehlern

Sarah Lippuner, 8. September 2018, 15:24 Uhr
«Es gibt noch nicht genügend Fussball-Ligen», dachte sich die UEFA und gründete die Nations League. Die braucht natürlich auch eine Hymne. Die deutsche Übersetzung lässt jedoch zu wünschen übrig.
Zum Glück sind Lateinlehrer keine Fussballer. Ansonsten würden sie die neue Nations-League-Hymne bestimmt nicht mitsingen. (Symbolbild)
© iStock

Zugegeben, um die Fehler in der deutschen Übersetzung der neuen Nations League Hymne zu finden, muss man schon etwas Lehrerhaftes haben. Um keine der europäischen Sprachen zu bevorzugen, ist der Text der Hymne nämlich auf Latein. Geschrieben wurde sie von den beiden Niederländern Giorgio Tuinfort und Franck van der Heijden (nicht zu verwechseln mit Joseph Haydn).

Fehlerhafte Übersetzung

Offiziell übersetzt die UEFA die Hymne auf ihrer Website ins Deutsche. Allerdings nicht fehlerfrei. Unser Redaktor, der nicht Arzt ist, aber ein paar Semester Latein hatte, fand die Fehler auf Anhieb. Mit Empörung suchten wir einen Lateinlehrer, der uns die Hymne richtig übersetzt. Wir wurden fündig in Clemens Müller, gymnasialer Lateinlehrer aus St.Gallen. Hier der Vergleich im Bildbeweis (nicht Video).

Die Übersetzungen im Vergleich. Grosse Unterschiede wurden blau markiert. (UEFA/Clemens Müller)

Dass die UEFA am Anfang aus einem Singular ganz einfach einen Plural macht, dürfte auch denen auffallen, die nach einem Semester Latein verzweifelt das Handtuch geworfen haben. Frech ist zudem, dass die UEFA aus einem «Tag» einfach die «Zeit» macht. Ansonsten sind die Fehler natürlich minim. Aber die UEFA zu korrigieren, ist einfach schön. So gesagt: In your face, UEFA!

P.S. Der Übersetzter der UEFA ist herzlich eingeladen, zu diesem Vergleich Stellung zu beziehen.

Sarah Lippuner
Quelle: sar
veröffentlicht: 8. September 2018 15:15
aktualisiert: 8. September 2018 15:24