Russland

Wegen zu dicker Katze trickst Besitzer Airline aus

Noémie Bont, 14. November 2019, 17:12 Uhr
Katzebesitzer trickst wegen zu dicker Katze Airline aus
© Facebook/ Mikhail Galin
«Viktor», ein Kater aus Russland, hat zwei Kilogramm zu viel auf den Rippen und hätte deshalb in einem Flugzeug statt in der Passagier-Kabine in den Cargo-Raum verfrachtet werden müssen. Aus Angst, dem Kater passiere etwas, trickste der Besitzer die Airline aus.

Für seinen Kater «Viktor» macht Besitzer Mikhail Galin (34) aus Russland alles. Selbst wenn es darum geht, eine ganze Airline auf die Schippe zu nehmen. Die beiden waren nämlich auf einer Reise und wollten von Moskau mit der russischen Fluggesellschaft Aeroflot wegfliegen. Da der Kater «Viktor» aber statt die erlaubten acht ganze zehn Kilogramm auf die Waage brachte, durfte er nicht mit Besitzer Galin in die Passagierkabine und hätte stattdessen in den Cargo-Raum gebracht werden müssen.

Katzenbesitzer organisiert dünnere Katze 

Das hätte der Gesundheitszustand von «Viktor» nicht mitgemacht, sagt Mikhail Galin, wie die Washington Post schreibt. «Ich war sehr besorgt, dass ihm während der Dauer des achtstündigen Fluges etwas im Cargo-Raum passieren könnte und er die Reise nicht überleben würde.»

Deshalb suchte der 34-jährige Katzenbesitzer auf Social Media nach einem Viktor-Double. Tatsächlich konnte Galin dann über das Netz eine Katze auftreiben, die dem dicken Kater ähnlich sah, aber eben weniger Gewicht auf die Waage brachte.

Airline zieht Konsequenzen 

Kaum wurde Mikhail Galin erfolgreich durch die Inspektion gewunken, liess er das Katzen-Double frei und nahm «Viktor» mit in das Flugzeug. Dank des Meilen-Programms Galins durfte der Kater sogar Business-Class fliegen. 

Nach einem Social Media Post flog die Sache dann aber auf. Die Geschichte verbreitete sich im Netz wie ein Lauffeuer. Auch Aeroflot bekam Wind davon und strich dem Katzenbesizer konsequenterweise alle gesammelten Flugmeilen (370'000 an der Zahl). 

Besitzer wird mit Katzenfutter beschenkt

Einen guten Schluss nahm die lustige Geschichte dann aber doch. Denn auch einige Katzenfutter-Unternehmen erfuhren von «Viktors»-Abenteuer und beschenkten ihn mit Katzenfutter für ein ganzes Jahr. 

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 14. November 2019 20:34
aktualisiert: 14. November 2019 17:12