Pausenbeschäftigung

Kopf lüften im Homeoffice? Das kannst du tun

Fabienne Engbers, 23. März 2020, 06:05 Uhr
Schnauze voll von Homeoffice? Das kannst du tun.
© istock
Aufstehen, ins Homeoffice, an den Mittagstisch, zurück ins Homeoffice und nach Feierabend auf die Couch. Da fällt einem früher oder später die Decke auf den Kopf. Nichtsdestotrotz empfiehlt der Bundesrat, möglichst zu Hause zu bleiben. Hier gibt's Tipps, wie du auch in Quarantäne-Zeiten den Kopf lüften kannst.

«Abstand halten kann Leben retten», sagte Bundesrat Alain Berset am Montag nach der Ausrufung der ausserordentlichen Lage in der Schweiz. Wer also kann, arbeitet seit dieser Woche im Homeoffice, bleibt Zuhause und hält sich von anderen Menschen fern. Doch wie lange hält man eine solche Selbstisolation durch? Wir haben einige Aktivitäten gesucht und gefunden, damit du trotz Homeoffice und Versammlungsverbot deinen Kopf lüften kannst.

1. Verabrede dich zum Skype-Zmittag mit Arbeitskollegen und Gspändli

Keine sozialen Kontakte mehr und dir fehlt der Klatsch an der Kaffeemaschine oder vor der Mikrowelle? Mir auch! Aber im 21. digitalisierten Jahrhundert gibt es dafür eine einfache Lösung. Triff dich mittels Videochat einfach virtuell zum gemeinsamen Mittagessen oder zur Kaffeepause am Nachmittag. Das Gute: Du musst keine Angst haben, dass dich derjenige hört, über den du lästerst. Denn auch der sitzt gerade allein Zuhause vor dem Laptop.

2. Schwing dich auf den Sattel. Allein.

Velofahren ist erlaubt, am besten radelst du aber alleine los.

© Keystone/Jean-Christophe Bott

Social Distancing ist angesagt, ja. Deshalb gehst du ja auch nicht ins Training oder triffst dich mit zehn Freunden zum Spieleabend. Sportliche Aktivitäten an der Frühlingsluft sind aber durchaus noch möglich, sofern du sie alleine unternimmst. Gegen eine kurze Velotour über Mittag oder nach Feierabend gibt es also nichts einzuwenden. 

Besonders empfehlen wir eine Fahrt dem Rhein oder dem Bodensee entlang oder eine Tour von St.Gallen nach Teufen oder Heiden und wieder zurück. Diverse Velorouten findet ihr hier.

3. Wechsle regelmässig den Arbeitsplatz

Den ganzen Tag vor dem Laptop im Büro, im Schlafzimmer oder im Wohnzimmer sitzen nervt? Dann wechsle doch einfach regelmässig den Platz. Das morgendliche Mail checken erledigst du beim Kaffee in der Küche, dann geht's für eine produktive Session an den Schreibtisch und am Nachmittag auf den Balkon oder auf die Terrasse in die Sonne. Aber Achtung: Eincremen nicht vergessen!

4. Ruf deine Oma an

Du solltest zwar nicht mehr unter Menschen, darfst aber einkaufen, kannst noch Sport treiben und hast Freunde, die dich mit lustigen Whatsapp-Nachrichten unterhalten. Deine Grosseltern sind da leider etwas schlechter dran. Wissen sie, wie Whatsapp funktioniert, kriegen sie – ausser von dir und deinem Bruder im Familienchat – keine lustigen Gifs geschickt. Einkaufen dürfen sie meist auch nicht mehr. Also: Schwing dich ans Telefon und ruf deine Grosseltern an, sie schicken dir dafür zum Geburi sicher auch eine noch schönere Karte als letztes Jahr.

5. Meditiere

Die Mittagspause neigt sich dem Ende zu und du hast so gar keine Lust, den Laptop wieder aufzuklappen. Vielleicht hilft dir eine kurze Verschnaufpause und die Möglichkeit, deinen Kopf zu lüften. Durch Meditation kannst du dich kurz komplett entspannen, den Alltag und alle deine Probleme hinter dir lassen und dir einen Moment Zeit für dich und deine Seele gönnen. Dafür gibt es verschiedene Apps und Webseiten, die dich durch deine Meditation begleiten. Und in Nullkommanichts bist du ready für den Nachmittag. Eine Übersicht über Meditationsapps gibt's hier.

6. Triff dich zum Online-Jass oder Halo-Turnier

Das Coronavirus macht auch vor dem Spielabend mit Freunden nicht Halt, das Jassen oder Frantic-Spielen solltest du auf unbestimmt verschieben. Aber auch hier schafft das gute alte Internet Abhilfe: Es gibt Dutzende Websites und Apps, dank denen du wenigstens virtuell eine Runde jassen kannst.

7. Mach Homeworkout oder Yoga mit Online-Anleitung

Weil niemand mehr ins Fitnessstudio oder ins Yoga rennen kann, spriessen gerade Home-Workout-Anleitungen aus dem (Internet-)Boden. Auf der Website des Fitnessinstruktors deines Vertrauens findest du sicherlich ein Workout für Zuhause und auf Youtube gibt es unzählige Yoga-Channels, damit du deine Beweglichkeit nicht verlierst.

8. Stricke, Häkle, Nähe oder lies ein Buch

Deine «alten» Hobbys können nicht mehr stattfinden? Zeit, neue zu suchen! Wolltest du nicht schon lange Söckchen für das Baby deiner Freundin stricken? Here you go! Mit der online bestellten Wolle und einer Anleitung aus dem Netz kannst du jetzt zum Strickprofi werden.

Und liegt da nicht noch irgendwo ein Buch, das du schon lange lesen wolltest? Jetzt hast du keine Ausrede mehr...

9. Arbeite im Garten

Stricken und Nähen ist dir zu langweilig und du brauchst mehr Bewegung? Wie wärs mal damit, deinen Garten oder den der Nachbarn mal wieder auf Vordermann zu bringen? Du brauchst nur ein bisschen Erde und ein paar Blumen- oder Gemüsesamen.

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 23. März 2020 06:05
aktualisiert: 23. März 2020 06:05