Anzeige
«Ehrengard»

Dänische Königin entwirft Bühnenbild und Kostüme für Netflix-Film

1. September 2021, 16:45 Uhr
Die dänische Königin Margrethe II. (81) lebt ihre Design-Liebe beim Film aus. Die Monarchin sorgt beim neuen Netflix-Streifen «Ehrengard», der auf einem Buch der dänischen Autorin Karen Blixen basiert, für Bühnenbild und Kostüme, wie der Streaming-Riese mitteilte.
HANDOUT - Die dänische Königin Margrethe II. und Bille August, Regisseur, schauen sich Fotos an. Die Monarchin sorgt beim neuen Netflix-Streifen «Ehrengard», der auf einem Buch der dänischen Autorin Blixen basiert, für Bühnenbild und Kostüme. Foto: Jacob Joergensen/JJ Film/Netflix/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung im Zusammenhang mit einer Berichterstattung über den Film und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits
© Keystone/JJ Film/Netflix/Jacob Joergensen

Die Königin beschäftige sich seit Jahrzehnten mit verschiedenen künstlerischen Ausdrucksformen wie Malerei, Aquarellen, Buchillustrationen oder Stickerei. Wegen ihrer langjährigen Tätigkeit als Bühnenbildnerin im dänischen Film, Fernsehen und Theater wurde sie zum Ehrenmitglied des Verbandes dänischer Bühnenbildner ernannt.

«Ich habe versucht, Blixens fantastisches Universum bei der Kreation der Collagen und Kostüme zu interpretieren und freue mich darauf, zu sehen, wie die Geschichte von Ehrengard in diesem Film zum Leben erweckt wird», zitierte das Unternehmen die Königin. Regisseur Bille August («Pelle der Eroberer») lobte: «Die Queen hat für diesen Anlass die fantastischsten Collagen geschaffen, die den szenografischen Gesamtausdruck des Films dominieren werden.»

«Ehrengard» ist eines der letzten Werke von Blixen (1885-1962, «Jenseits von Afrika»), die in Deutschland als Tania Blixen bekannt ist und international unter dem Pseudonym Isak Dinesen publizierte, und erschien erst nach dem Tod der Autorin. «Die Geschichten von Karen Blixen haben mich mit ihren ästhetischen Erzählungen, ihrer Fantasie und ihren für mich bildschaffenden Welten schon immer fasziniert - und ich freue mich sehr, Teil dieses Projekts zu sein», sagte Königin Margrethe.

Quelle: sda
veröffentlicht: 1. September 2021 16:40
aktualisiert: 1. September 2021 16:45