Zweite Folge

Der Bachelor schickt gleich drei Ostschweizerinnen nach Hause

Krisztina Scherrer, 2. November 2021, 09:28 Uhr
Überraschungen. Das ist das Wort, das die letzte Folge von «Der Bachelor» am besten beschreibt. Speedboat fahren, Fotoshootings, unangenehme Besuche – und mehr.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: FM1Today/3+

Es ist eigentlich ein Leichtes, Folgen der Kuppelsendung «Der Bachelor» zu beschreiben. Denn es passiert immer etwa das Gleiche: Bachelor Erkan tritt auf, Bachelor Erkan verkündet eine Überraschung, Bachelor Erkan kann aber nicht alle «seine» Frauen mitnehmen und Bachelor Erkan wiederholt das Ganze etwa dreimal am Tag. Eine oder ein paar der Teilnehmerinnen freuen sich, die anderen sind beleidigt.

Ein Lauf mit Folgen

Überraschung, die Erste: Am Anfang müssen (wobei zunächst nicht sicher ist, ob sie wirklich müssen) die 16 verbliebenen Kandidatinnen einen 100-Meter-Spurt samt Gepäck in die Villa absolvieren. Dort warten auf der Treppe nicht nur ein Bachelor, sondern gleich zwei (Überraschung, die Zweite). Erkan hat sich Verstärkung geholt: Rafael Beutl (Bachelor des Jahres 2014) ist da und übernimmt gleich einen Teil des Programms. Doch nur schon das Laufen ist nicht jedermanns Sache: Vorarlbergerin Angela muss es am eigenen Leib erfahren und holt sich schon in den ersten paar Sendeminuten eine Verletzung. Kaum eine der Konkurrentinnen hat Mitleid. Kein Wunder, sind sie doch alle Rivalinnen, die um das Herz des 29-jährigen Schauspielers kämpfen.

Es scheint aber, dass im ersten Moment die Zimmerverteilung in der Villa wichtiger ist als der Bachelor. Das hat einen Grund: Nur elf der 16 Kandidatinnen dürfen in die Villa ziehen. Auf die restlichen fünf wartet die dritte Überraschung. Unter den Glücklichen sind zwei Ostschweizerinnen: Nadine aus Widnau und Maria aus Frauenfeld. Die beiden dürfen mit drei weiteren Kandidatinnen Speedboat fahren.

Knister, Knister und Knipser

Bachelor Erkan wäre nicht Bachelor, wenn er nicht noch eine Überraschung (4!) hätte. Am Abend gibt es ein Shooting mit drei Kandidatinnen. Sandra aus Widnau darf ran. «Diejenige, bei der es am meisten knistert beim Fotoshooting, erhält eine Rose», so der 29-Jährige. Unter dem Thema «A Star Is Born» muss die Widnauerin einen «heissen» Moment mit Erkan kreieren. Doch sie ist vor allem eines: nervös. Ob es an Erkan oder an den restlichen Kandidatinnen liegt, die zuschauen, bleibt unklar. «Es hat sich vertraut angefühlt», sagt sie. «Ich schaue ihr gerne in die Augen», sagt er.

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: 3+

Aus 16 mach 17

Nachdem die drei Fotoshootings vorüber sind, gibt es – Achtung – eine weitere Überraschung: ein Wedding-Shooting. Doch keine der 16 Kandidatinnen hat das Vergnügen, mit Erkan Braut und Bräutigam zu spielen. Es ist Neu-Kandidatin Giulie, die im Brautkleid auf die Meute Frauen zuläuft. Sie freut sich – die anderen Kandidatinnen nicht. Als nettes Goodie bekommt Giulie auch gleich eine Rose – sie ist als Letzte zur Runde gestossen und kommt als Erste eine Runde weiter.

Bachelor Erkan hat wohl genug von Kollektiv-Überraschungen und deshalb geht es auf eine Spritztour mit Kandidatin Michelle. Beim Einzeldate finden die beiden heraus, dass sie früher beide gemobbt wurden. Dadurch seien die beiden zu sich gekommen. Es gibt zwar keinen Kuss, aber dafür eine sehr lange Umarmung. Schmelz.

Alles hat ein Ende...

...so auch die zweite Folge «Der Bachelor». «Ladys, ich glaube wirklich, ich kann mich in eine von euch verlieben», haucht Erkan in der Nacht der Rosen seine Angebeteten an. Er verabschiedet sich aber auch gleich von drei Kandidatinnen, von den beiden Thurgauerinnen Rebekka und Maria sowie von der Widnauerin Nadine.

Nächste Woche gibt es wieder einiges an Überraschungen, da wären zum Beispiel Ex-Bachelor Tobias Rentsch, ein Survival-Training und drei neue Ladys...

Thurgau over and out.

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 2. November 2021 05:37
aktualisiert: 2. November 2021 09:28
Anzeige