Flumserberg

Goth-Bergwerk-Party mit Live-Sprengung

Marc Sieger, 3. September 2019, 11:15 Uhr
2016_09_03_Bergwerk_00025
Dunkle Gestalten feiern im dunklen Stollen
© zVg
Dunkle Gestalten nehmen am 21. September den Versuchsstollen Hagerbach in Flums ein. Fans der Indie-, Gothic- und Electroszene feiern dann ein eintägiges Musikfestival. Dazu gehört: Eine Geisterbahn und eine Live-Sprengung unter Tage.

Normalerweise werden im Versuchsstollen Hagerbach in Flums Bergbaumaschinen getestet. Am 21. September stehen diese aber still und 500 Fans der Indie-, Gothic- und Electroszene nehmen die fünf Kilometer langen Tunnels in Beschlag.

«Stollen passt hervorragend zu düsterer Musik»

«Eine Nacht im Bergwerk» heisst das eintägige Festival. Gothic-Musik und dunkle Stollen, das passe hervorragend zusammen sagt, Leo Niessner, Medienverantwortlicher des Festivals. «Der Stollen bietet ein ganz besonderes Ambiente für melancholische und mitunter düstere Musik». 

So sieht es aus, wenn 500 Gothic-Fans im Hagerbachstollen feiern

Auf der Bühne stehen Bands, die in der Electro-, Postpunk- und Gothic-Szene «sehr angesagt» sind, wie Niessner sagt. So zum Beispiel De/Vision, die an Depeche Mode erinnern würden, oder Otto Dix, die als «russische Marilyn Manson» bezeichnet werden.

Otto Dix, eine der Bands, die an der «Nacht im Bergwerk» spielen

Live-Sprengung zur Unterhaltung 

Neben düsterer Musik und dazu passender Geisterbahn dürfte das Highlight vieler Besucher eine Sprengung sein, die in einem Nebenstollen durchgeführt und eigens für die Party organisiert wird. «Die Live-Sprengung wird von Profis durchgeführt und entspricht strengsten Sicherheitsvorschriften», sagt Niessner. So seien zur Sprengung nur 70 Zuschauer zugelassen und der Stollen, in dem sie stattfindet, wurde extra für die Explosion angelegt. 

«Niemand muss Angst haben»

Die Sicherheit der Besucher habe denn gerade bei einem Festival unter Tage einen besonderen Stellenwert. «Wir haben strengste feuerpolizeiliche Vorschriften, die wir minutiös umsetzen», erklärt Niessner. Dazu gehöre, dass die Besucherzahl auf 500 Gäste limitiert ist und nur in besonders stabilen und sicheren Gängen gefeiert werden darf. 

Niessner ist daher überzeugt: An der Nacht der düsteren Gestalten im Bergwerk müsse «niemand Angst haben». 

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 3. September 2019 05:51
aktualisiert: 3. September 2019 11:15