Alle Farben

«In St.Gallen gibt's immer ‹Ghackets mit Hörnli›»

Nina Müller, 30. August 2019, 14:33 Uhr
Werbung

Quelle: FM1Today

Der Berliner DJ Alle Farben spielt nicht nur regelmässig und gerne in St.Gallen, er hat auch Freunde hier. Im Interview mit FM1Today erzählt er, dass er bereits eine Tradition hat, wenn er hier ist.

Mit Hits wie «Little Hollywood» und «Bad Ideas» hat sich der Berliner DJ Alle Farben längst in die Herzen der Schweizer gespielt. Die Liebe beruht auf Gegenseitigkeit – im Interview mit FM1Today erzählt er von seiner Verbindung zur Schweiz.

Kein Besuch in St.Gallen ohne Gehacktes mit Hörnli

Auf einer Couch im spärlich belichteten Backstagebereich des Openair Zürich sitzt Frans Zimmer alias Alle Farben entspannt und im legeren Look mit einem weissen Shirt und Jeans. Sofort lächelt er, als wir uns begrüssen. Als er hört, dass wir von St.Gallen angereist sind, sagt er stolz: «Ich weiss, wo St.Gallen ist, ich hab dort einige Freunde und als ich noch unbekannt war, organisierten sie oft Gigs für mich.»

Beispielsweise konnte er so in der Tankstelle, einem kleinen Club in der Stadt St.Gallen, auflegen. Mittlerweile spielt der 34-jährige Berliner regelmässig in St.Gallen, vorwiegend im Kugl oder auf der ganz grossen Bühne am OpenAir St.Gallen. Ausserdem schwärmt er vom Schweizer Essen. «Wenn ich hier bin, esse ich immer eine Portion mehr als sonst. Es ist eine Tradition von mir, in St.Gallen ‹Ghackets mit Hörnli› zu essen», sagt er. Vor allem das Apfelmus habe es ihm angetan.

«Zusammenarbeit mit Stefanie Heinzmann hat Spass gemacht»

Alle Farben ist aber nicht nur Fan der kulinarischen Seite der Schweiz, er arbeitet auch gerne mit Künstlern aus dem Alpenland zusammen. Vergangenes Jahr veröffentlichte er das Feature «Fading» mit Ilira aus Brienz und «Build A House» mit Stefanie Heinzmann. «Die Zusammenarbeit mit Stefanie war eher ein Zufall, hat dann aber viel Spass gemacht. Vor allem der Dreh des Musikvideos war total schön», sagt Alle Farben.

Meistens dauert ein Auftritt des Berliner DJ zirka 2,5 Stunden. Einmal hat er aber ganze 11,5 Stunden aufgelegt. Im Video (siehe oben) erfährst du, wie es dazu gekommen ist.

 

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 30. August 2019 06:17
aktualisiert: 30. August 2019 14:33