Anzeige

Interaktives Bond-Museum im Tirol

15. Juni 2018, 13:06 Uhr
Magisch-futuristisch: Die Installation «007 Elements» in einem eigens in den Gaislachkogl ob Sölden hineingebauten Gebäude feiert am 12. Juli Eröffnung. (Pressebild)
© Keystone/Kristopher Grunert
Nach den Dreharbeiten zum James Bond Film «Spectre» 2015 kehrt der Agent mit der Lizenz zum Töten ab dem 12. Juli zurück ins Tirol. Dann öffnet die James-Bond-Erlebniswelt «007 Elements» am Gaislachkogl bei Sölden im Ötztal auf 3050 Metern ihre Pforten fürs Publikum.

Das Bond-Museum erstreckt sich über zwei Etagen auf rund 1300 Quadratmetern. Das eigens errichtete Gebäude wurde in den Gaislachkogl hineingebaut und befindet sich direkt neben dem ice Q Restaurant, jenem Gebäude, das in «Spectre» als Hoffler Klinik fungiert und in dem James Bond das erste Mal auf Madeleine Swann trifft, bevor sich eine wilde Verfolgungsjagd in der Tiroler Berglandschaft entspinnt.

Die Besucher von «007 Elements» erwartet laut den Verantwortlichen eine cineastische Installation, die sich zwar hauptsächlich auf «Spectre» und jene Szenen, die in Sölden gedreht wurden, konzentriert, zu sehen gibt es aber auch andere Kapitel und Motive der insgesamt 24 James Bond Filme. Die interaktive Erlebniswelt soll einen tiefen Einblick in die Dreharbeiten eines James-Bond-Films gewähren, hiess es.

Titelsequenzen, dramatische Klangkulissen und spektakuläre Actionszenen werden ebenso gezeigt wie Bond-Autos, technische Spielereien, Drehorte und Studio Sets. «007 Elements» ist ein Projekt von Eon Productions, Metro-Goldwyn-Mayer (MGM), das derzeit alle Rechte an den Bond-Filmen hält, und den Bergbahnen Sölden.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 15. Juni 2018 12:06
aktualisiert: 15. Juni 2018 13:06