#MeToo

John Legend singt «Baby, It's Cold Outside» – aber politisch korrekt

30. Oktober 2019, 13:23 Uhr
John Legend und Kelly Clarkson singen nicht zum ersten Mal zusammen: Hier 2018 bei den Billboard Music Awards.
© Getty Images
Vergangenes Jahr, auf dem Höhepunkt der #MeToo-Debatte, wurde erneut Kritik gegen den Weihnachts-Klassiker «Baby, It's Cold Outside» laut. Jetzt haben John Legend und Kelly Clarkson eine neue Version eingesungen.

«Ich sollte Nein sagen» – «Aber komm doch ein bisschen näher» – «Meine Schwester wird misstrauisch» – «Ach, deine Lippen sehen so lecker aus» – «Was ist eigentlich in diesem Drink?» Das ist ein Auszug aus dem Text des Weihnachts-Klassikers «Baby, It's Cold Outside».

So tönt das Original:

Im Zuge der #MeToo-Debatte wurde vermehrt Kritik am Song laut. Er habe Anspielungen auf Vergewaltigungen, auf sexuellen Missbrauch, auf einen Mann, der die Frau ausnutze. Viele Radiostationen, insbesondere in den USA und in Grossbritannien, haben das Lied deshalb aus ihrer Weihnachts-Playlist gestrichen.

«Es ist dein Körper und deine Entscheidung»

Jetzt kommt wieder eine «spielbare» Version. Auf die Weihnachtszeit, am 8. November, veröffentlicht John Legend sein Weihnachtsalbum «A Legendary Christmas: The Deluxe Edition».

Darauf singt er den Klassiker zusammen mit Kelly Clarkson so: «Ich sollte nach Hause», singt Clarkson, Legend antwortet: «Ich rufe dir ein Taxi», «Was werden meine Freunde denken?», «Ich denke, die sollten sich freuen», «Sollte ich nochmals einen Drink nehmen?», «Es ist dein Körper und deine Entscheidung».

Den neuen Text haben Legend und Comedian Natasha Rothwell («Insecure») zusammen geschrieben.

Absurde politische Korrektheit?

Das Original von «Baby, It's Cold Outside» stammt aus dem Jahr 1944. Frank Loesser hat es komponiert, um es zusammen mit seiner Frau auf Partys zu singen. Vergangene Weihnachten sagte Tochter Susan Loesser gegenüber NBC News: «Mein Vater wäre richtig wütend, wenn er wüsste, dass sein Stück nicht mehr gespielt wird. Die Frage ‹Was ist in diesem Drink?› ist natürlich witzig gemeint. Früher dachte man dabei doch nicht an Drogen, sondern nur daran, dass er schnell zu Kopf steigt.»

Die ganze Debatte um die Original-Version von «Baby, It's Cold Outside» wurde von vielen Seiten auch als Beispiel angeführt, wie absurd die politische Korrektheit und der Revisionismus sein können. Viele Radiohörer reklamierten denn auch in der Folge und forderten den Weihnachts-Klassiker wieder zurück in den Playlisten.

(rr)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 1. November 2019 17:31
aktualisiert: 30. Oktober 2019 13:23