Coronavirus

Kulturschaffende erhalten 250'000 Franken aus Lotteriefonds

26. November 2020, 09:53 Uhr
Die Kulturstiftung des Kantons Thurgau will Kulturschaffende 2021 erneut mit Recherche-Stipendien unterstützen. Der Regierungsrat hat dafür einen Beitrag von 250'000 Franken aus dem Lotteriefonds gesprochen.

Die Ausschreibung von 40 Recherche-Stipendien für Thurgauer Kulturschaffende ist als Ergänzung der bestehenden Massnahmen des Covid-19-Gesetzes gedacht, heisst es in der Mitteilung der Thurgauer Staatskanzlei vom Donnerstag. Der Regierungsrat begrüsse das Vorhaben der Kulturstiftung.

Die erste kleinere Ausschreibung von Recherche-Stipendien für 2020 durch die Kulturstiftung habe ein grosses Echo ausgelöst. Die Recherche-Stipendien seien eine niederschwellige Massnahme, Kulturschaffende in ihrer Arbeit zu unterstützen.

Die Stipendien sind explizit nicht mit einer Ausstellung oder mit Auftritten verbunden. Von den gesprochenen Geldern werden 240'000 Franken für die Stipendien, 4500 Franken für die Jurierung, 5000 Franken für die Administration und 500 Franken für Unvorhergesehenes eingesetzt werden.

Quelle: sda
veröffentlicht: 26. November 2020 09:53
aktualisiert: 26. November 2020 09:53