Neues Album

Kunz hofft mit «Mai» auf Veränderungen und mehr Vielfalt

12. März 2021, 06:09 Uhr
Hofft auf viel Neues in seinem Lieblingsmonat: Der Luzerner Mundartmusiker Kunz veröffentlicht sein neues Album «Mai».
© Keystone/ALEXANDRA WEY
Heute veröffentlicht Folk-Musiker Kunz «Mai». Auf dem Album lässt er Einflüsse aus Übersee einfliessen. Die Message in den Mundarttexten ist dann aber eher mit hiesigem Schlager zu vergleichen - im Zentrum stehen Liebe und das Gute.

Macht euch gefasst auf den Mai, der Mai macht bekanntlich alles neu, singt Kunz im Titelsong «Mai». Und zielt damit auf die zentrale Aussage des ganzen Albums ab, dass die Welt dringend mehr Vielfalt und überhaupt viele Veränderungen braucht, und zwar in eine positive Richtung.

Um zuversichtlich zu bleiben und diese Herausforderungen meistern zu können, brauchen die Menschen die Natur, die Ruhe, das Auftanken fernab von «Lärm und Stoub», betont der Luzerner, der mit bürgerlichem Namen Marco Kunz heisst, immer wieder gerne. In den Bergen beispielsweise, nahe dem Himmel, wie in «Möuchstross» - oder auf hoher See, wo es Sandstränden oder ebenfalls den Sternen entgegen geht, wie in «Matrose».

So oder so ist «Mai» (Kunz' Lieblingsmonat) eine musikalische Reise in die Ferne - auch wenn der Innerschweizer ein sehr heimatverbundener Künstler ist. Songs wie «S Läbe das esch gföhrlech» erinnern an nordische Folk-Melodien, «Wiit wägg» (feat. Co Gfeller) ziehen in die Welt US-amerikanischer Country-Balladen und zwischendurch drücken Gospelemente durch.

Kunz zieht alle Register, um seine Kompositionen «randvoll mit positiver Energie, Kraft und Zuversicht» zu füllen, heisst es im Pressetext zu seinem fünften Album. «Es söu spriesse, chlöpfe und tätsche!» Tut es.

Quelle: sda
veröffentlicht: 12. März 2021 06:04
aktualisiert: 12. März 2021 06:09