Low-Budget-Thriller führt US-Kinocharts an

René Rödiger, 14. September 2015, 10:44 Uhr
Szene aus dem Film "The Perfect Guy", der in den USA schon am ersten Wochenende das Fünffache seiner Kosten einspielte (Handout).
Szene aus dem Film "The Perfect Guy", der in den USA schon am ersten Wochenende das Fünffache seiner Kosten einspielte (Handout).
© /AP Sony/Screen Gems/DAN MCFADDEN
Zwei Neueinsteiger - der Liebesthriller "The Perfect Guy" und der Horrorfilm "The Visit" - haben es am Wochenende an die Spitze der nordamerikanischen Kinocharts geschafft. Nach Studioschätzungen spielte "The Perfect Guy" knapp 27 Millionen Dollar ein.

Der Thriller von David M. Rosenthal dreht sich um eine Karrierefrau, deren scheinbar perfekter Freund zum gewalttätigen Verfolger wird. Er wurde für ein geringes Budget mit einer kaum bekannten afroamerikanischen Besetzung gedreht. Ein Deutschschweizer Kinostart steht noch nicht fest

Gleich hinter dem "Perfect Guy" schaffte es der Horrorfilm "The Visit" von "The Sixth Sense"-Regisseur M. Night Shyamalan mit knapp 26 Millionen Dollar - dem Fünffachen seiner Kosten - auf den zweiten Rang. Die Gruselkomödie um zwei Geschwister, die bei den Grosseltern auf dem Lande Düsteres entdecken, läuft am 24. September in den Deutschschweizer Kinos an. Nach einigen Kinoflops wird der billig produzierte Film als Comeback für den Regisseur gewertet.

Der christliche Film "War Room", der vorige Woche noch an der Spitze der Kinocharts in den USA und Kanada thronte, muss sich nun mit dem dritten Platz begnügen. Das geschätzte 3 Millionen Dollar teure Ehe-Drama verdiente weitere 7,4 Millionen Dollar hinzu. In drei Wochen spielte der Film knapp 40 Millionen Dollar ein.

Der Independent-Film "A Walk in the Woods" mit Robert Redford in der Rolle des Reiseschriftsteller Bill Bryson nahm auf Platz vier knapp fünf Millionen Dollar ein. Gleich dahinter konnte sich "Mission Impossible - Rogue Nation" erneut unter den Spitzenkandidaten platzieren. Der Action-Hit mit Tom Cruise ist vor sieben Wochen in den US-Kinos angelaufen und kassierte seither schon fast 190 Millionen Dollar ab.

René Rödiger
Quelle: SDA
veröffentlicht: 14. September 2015 10:21
aktualisiert: 14. September 2015 10:44