Coronakrise

Mehr Unterstützung für Schaffhauser Kulturschaffende

28. Oktober 2020, 11:57 Uhr
Schaffhauser Kulturschaffende können neu Beiträge erhalten für Projekte, mit denen sie sich wegen der Coronakrise neu ausrichten wollen. (Symbolbild)
© KEYSTONE/MARTIN RUETSCHI
Der Kanton Schaffhausen weitet die Unterstützung für die von der Coronakrise betroffenen Kulturschaffenden aus. Neu können Kulturunternehmen zusätzlich zu Ausfallentschädigungen auch Beiträge für Transformationsprojekte erhalten.

Unterstützt werden Projekte, mit denen Kulturunternehmen eine Anpassung an die durch Corona veränderten Verhältnisse bezwecken und mit denen sie eine strukturelle Neuausrichtung oder das Erschliessen neuer Publikumssegmente erreichen wollen, wie die Staatskanzlei am Mittwoch mitteilte.

Der Regierungsrat hat die Leistungsvereinbarung zwischen dem Bundesamt für Kultur und dem Kanton zur Umsetzung der im Covid-19-Gesetz vorgesehenen Massnahme im Kultursektor erneuert und erweitert.

Wie bisher können Kulturunternehmen für den finanziellen Schaden durch Absage, Verschiebung oder Einschränkung von Veranstaltungen oder Projekten eine Ausfallentschädigung beantragen. Ausserdem sollten sie in einem ersten Schritt möglichst einen Antrag auf Kurzarbeitsentschädigung stellen, wie es in der Mitteilung heisst.

Informationen zur neuen Regelung und die entsprechenden Gesuchsformulare gibt es ab Anfang November auf der Website www.kulturraum.sh.

Quelle: sda
veröffentlicht: 28. Oktober 2020 11:57
aktualisiert: 28. Oktober 2020 11:57