Todesfall

«Nachtexpress»-Erfinderin Elisabeth Schnell mit 90 gestorben

5. Februar 2020, 19:42 Uhr
Die Zürcher Radiolegende Elisabeth Schnell - hier 2005 im Berner Oberland - ist im Alter von 90 Jahren an den Folgen einer Erkrankung gestorben.
© (KEYSTONE/Monika Flueckiger)
Am vergangenen Wochenende ist die Zürcher Radiolegende und Schauspielerin Elisabeth Schnell gestorben. Wie eine enge Freundin gegenüber Keystone-SDA bestätigte, starb sie an den Folgen einer schweren Krankheit in ihrem Feriendomizil im Berner Oberland.

Kurz vor ihrem 90. Geburtstag am 22. Januar feierte Schnell im Zürcher Zunfthaus zur Schmiden im kleinen Kreis. Als Tochter wie auch Enkeltochter von Pächtern des historischen Gasthauses hatte ihr Leben 1930 ebenda angefangen.

Bekannt wurde Elisabeth Schnell als Moderatorin bei Radio und Fernsehen. Sie gestaltete eigene Formate und gilt als Erfinderin der Schweizer-Radio-Kultusendung "Nachtexpress", die sie während Jahren mit Ueli Beck moderierte und deren 50-jähriges Jubiläum sie 2019 mitgefeiert hatte. Daneben war sie auch in diversen Sendungen im Schweizer Fernsehen zu sehen.

1948 hatte ausserdem ihre Schauspielkarriere am Stadttheater Luzern begonnen. Dort spielte Schnell im "Sommernachtstraum" die Rolle der Hermia, später trat sie in Chur auf und übernahm kleinere Rollen im Schauspielhaus Zürich und im Film "Uli der Knecht".

Auch nach ihrer Frühpensionierung als Medienlegende im Jahr 1990 widmete sie sich immer wieder dem Theater. So trat sie etwa in Musicals auf und war Ensemblemitglied der Kleinen Niederdorfoper. Auf Wunsch von Elisabeth Schnell findet die Beerdigung im allerengsten Kreis und unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Quelle: sda
veröffentlicht: 5. Februar 2020 19:35
aktualisiert: 5. Februar 2020 19:42