Nein, Gal Gadot hat nicht zu wenig verdient

René Rödiger, 23. Juni 2017, 14:22 Uhr
Diese Woche ging eine Statistik viral. Darin wurde behauptet, dass Super Man Henry Cavill 46 Mal mehr als Wonder Woman Gal Gadot verdiene. Nur stimmt das nicht.

Es war eine unglaubliche Statistik. Gal Gadot soll als Wonder Woman nur gerade 300'000 Dollar Lohn bekommen haben. Henry Cavill, Superman-Darsteller, hat dagegen für seinen ersten Auftritt als «Man of Steel» 14 Millionen Dollar verdient. Es war ein weiteres Beispiel für die Benachteiligung der Frauen in Hollywood.

Nur war die Geschichte fast zu schön. Und falsch. Wie die «Elle» schreibt, waren in Cavills 14 Millionen auch der Bonus für die Kino-Einnahmen inbegriffen. Die 300'000 Dollar für Gadot waren hingegen lediglich der Basislohn für ihre Filme im DC-Universum. In der «Vanity Fair» sagt denn auch ein Insider, der mit solchen Verhandlungen vertraut ist, dass 14 Millionen Dollar «sicher nicht nur für einen Film waren, das wäre ja verrückt».

Einsteigerlohn für eine Franchise

Derselbe Insider sagt, dass Gadot ein «typischer Einsteigerlohn für eine Franchise» bezahlt worden sei. Sobald der Film genügend einspiele, werde diesen Schauspielern auch mehr bezahlt. Damit hätten Gadot und Cahill sogar den ähnlichen Vertrag unterschrieben. Gadot wird wohl schon bald viel Bonus bekommen, schliesslich spielte «Wonder Woman» bereits über 570 Millionen Dollar ein. Zudem wird sie für allfällige Fortsetzungen eine ziemlich fette Gehaltserhöhung bekommen. «Wenn man die Löhne von Gadot und Cahill vergleicht, dann wurden beide etwa gleich bezahlt», sagt ein Studioangestellter, der bei beiden Vertragsverhandlungen dabei gewesen war.

Keine Unterschrift für den zweiten Teil

Verträge für Schauspieler in Superhelden-Filmen sind meist ähnlich: Einem aufstrebenden Star wird zu Beginn relativ wenig bezahlt, sobald man merkt, dass die Franchise funktioniert, bekommt der Schauspieler oder die Schauspielerin viel mehr Lohn und auch einen Bonus. So sollen für ihre ersten Helden-Auftritte Robert Downey Jr. («Iron Man»), Chris Evans («Captain America») und auch Chris Hemsworth («Thor») weniger als 500'000 Dollar bekommen haben.

Gadot hat (noch) nicht für einen zweiten Teil unterschrieben, in ihrem Vertrag gibt es jedoch eine Klausel für eine Option. Sie wird also sicher ein bisschen mehr als 300'000 Dollar für die Fortsetzung verlangen.

Und nur damit das auch noch klar ist: Auch wenn Gal Gadot nicht weniger verdient als Henry Cavill, heisst das noch lange nicht, dass es in Hollywood Lohngleichheit zwischen den Geschlechtern gibt. Es heisst nur, dass «Wonder Woman» und «Super Man» nicht als Beispiel für diese Ungerechtigkeit taugen.

René Rödiger
veröffentlicht: 23. Juni 2017 14:22
aktualisiert: 23. Juni 2017 14:22