Kulturförderung

Nidwaldner Künstler Melk Imboden erhält Johann-Melchior-Wyrsch-Preis

18. März 2022, 09:29 Uhr
Der Grafiker, Fotograf und Künstler Melk Imboden wird von der Schindler Kulturstiftung mit dem Johann-Melchior-Wyrsch-Preis ausgezeichnet. Der 65-jährige Nidwaldner erhält den mit 10'000 Franken dotierten Preis für sein Lebenswerk, wie das Nidwaldner Amt für Kultur am Freitag mitteilte.
Der Nidwaldner Fotograf Melk Imboden wird für sein Lebenswerk ausgezeichnet.
© Amt für Kultur des Kantons Nidwalden

Melk Imboden ist gemäss seiner Homepage gelernter Dekorateur und studierte in der Grafik-Fachklasse der Hochschule Luzern Design & Kunst. Seit 1992 arbeitet er als freischaffender Künstler, Grafiker und Fotograf im In- und Ausland. Zudem ist er als Dozent tätig. Imboden werde für sein gesamtes künstlerisches Werk und als Ausbildner ausgezeichnet, teilte das Amt für Kultur mit.

Die Schindler Kulturstiftung vergibt sporadisch den Johann-Melchior-Wyrsch-Preis nach eigenen Angaben für das «Lebenswerk grosser Persönlichkeiten» des Kantons Nidwalden. Den Preis erhalten haben etwa das Germanistenehepaar Beatrice und Peter von Matt-Albrecht, der Glasgestalter Roberto Niederer oder der Filmemacher Fredi M. Murer.

Wie das Amt für Kultur weiter mitteilte, vergibt die kantonale Kulturkommission ferner neu in unregelmässigen Abständen Kulturförderpreise von je 5000 Franken. 2022 gehen die Preise an den Kulturverein Ermitage in Beckenried, an das Theater Wärch in Stans sowie an des Musikerduo Rene Burrell und Sarah Bowman.

Die Preisverleihungen finden am 17. September im Theater Stans statt.

Quelle: sda
veröffentlicht: 18. März 2022 09:29
aktualisiert: 18. März 2022 09:29
Anzeige