So tanzt sich Anita Buri ins Finale

Krisztina Scherrer, 27. März 2019, 14:15 Uhr
Anita Buri steht kommenden Samstag im Finale der SRF-Tanzshow «Darf ich bitten?». Die Thurgauerin möchte die Show mit etwas «Swissness» gewinnen und hat unter anderem einen Schweizer Volkstanz einstudiert.

Sie wirbeln, springen und schwingen sich über das Tanzparkett: Die Stars der SRF-Tanzshow «Darf ich bitten?». Mittendrin, Ostschweizerin, Ex-Miss-Schweiz und heutige Unternehmerin Anita Buri, die es jetzt ins Finale geschafft hat.

«Ich habe mich riesig gefreut, dass wir im Finale sein dürfen und die Leute unterhalten können», sagt Anita Buri gegenüber FM1Today. Sie und ihr Coach Michal Vajcik haben sich letzten Samstag ins Finale getanzt. «Tanzen macht Spass und tut mir gut. Ich bin total motiviert, hier dabei zu sein.»

Für die letzte Show heisst es nun: Üben, üben, üben. Denn Buri und ihr Partner müssen drei Tänze zeigen, zwei davon sind vorgegeben. «Wir zeigen zuerst einen Charlston. Der zweite Tanz wird eine grosse Herausforderung für mich: Ich soll die Choreo von Beyoncés Hit ‹Single Ladies› lernen.» In zwei bis drei Tagen muss die Beyoné-Choreo sitzen: «Ich bin gespannt wie das heraus kommt», sagt Buri lachend.

instagram/anitaburri.ch
instagram/anitaburri.ch

Den dritten Tanz konnten die Ex-Miss und ihr Tanzpartner selber auswählen. «Wir haben uns für eine Schweizer Polka, einen Volkstanz entschieden. Nachdem wir bei ‹Darf ich bitten?› so viele Ausflüge in andere Länder gemacht haben, dachten wir, dass wir die Schweiz nicht vergessen dürfen.»

Wie sich Anita Buri bei Charlston, Beyoncé-Choreo und Schweizer Polka schlägt, erfahrt ihr am kommenden Samstagabend bei «Darf ich bitten?».

Krisztina Scherrer
Quelle: sk
veröffentlicht: 25. März 2019 16:57
aktualisiert: 27. März 2019 14:15