US-Amerikaner Fukunaga wird nächster Bond-Regisseur

20. September 2018, 16:10 Uhr
Der neue Bond-Regisseur heisst Cary Joji Fukunaga: Der Amerikaner - hier mit Schauspielerin Emma Stone an der Premiere der Netflix-Serie "Maniac" vom 13. September - übernimmt den Job von Oscar-Preisträger Danny Boyles.
Der neue Bond-Regisseur heisst Cary Joji Fukunaga: Der Amerikaner - hier mit Schauspielerin Emma Stone an der Premiere der Netflix-Serie "Maniac" vom 13. September - übernimmt den Job von Oscar-Preisträger Danny Boyles.
© Keystone/AP Invision/JOEL C RYAN
Der Regisseur des nächsten Bond-Films heisst Cary Joji Fukunaga. Er wird Oscar-Preisträger Danny Boyle («Slumdog Millionaire») ersetzen, der kürzlich zurückgetreten war. Als offizieller Grund wurden damals «kreative Differenzen» genannt.

Es ist das erste Mal, dass ein US-Amerikaner die Regie bei einem offiziellen James-Bond-Film führen: Der 41-Jährige Fukunaga («True Detective») wird diese Aufgabe beim 25. Film übernehmen, wie aus einer offiziellen Mitteilung vom Donnerstag hervorgeht.

Die langjährigen Bond-Produzenten Michael G. Wilson und Barbara Broccoli lobten in ihrer Mitteilung Fukunagas «Vielseitigkeit und Innovationen, die ihn zu einer exzellenten Wahl für unser nächstes James-Bond-Abenteuer machen». Die Rolle des smarten Agenten 007 wird - wie bereits zuvor verkündet - erneut Daniel Craig spielen.

Der Wechsel führt jedoch zu Verzögerungen: Die Dreharbeiten starten erst am 4. März. Am 14. Februar 2020 soll der Film in die Kinos kommen - und damit etwa vier Monate später als ursprünglich geplant, heisst es in der Mitteilung auf der offiziellen James-Bond-Website

Doch was waren die genauen Gründe für Boyles Rücktritt? Es soll angeblich ein Streit mit Bond-Darsteller Craig gewesen sein, wie die britische Zeitung «The Telegraph» kürzlich unter Berufung auf einen Insider berichtete. Demnach ging es dabei um die Besetzung des Bösewichts. Die Beteiligten äusserten sich offiziell nicht zu den genauen Gründen. Craig soll beim Casting ein Mitspracherecht haben.

Fukunaga, der väterlicherseits japanische Wurzeln hat, führte Regie bei der ersten Staffel der hochgelobten HBO-Fernsehserie «True Detective». Für seine Leistungen wurde er mit einem Emmy ausgezeichnet. Er ist auch Regisseur der neuen Netflix-Serie «Maniac», die an diesem Freitag startet.

Im vergangenen Mai hatte die Produktionsfirma Eon Productions verkündet, dass Boyle die Regie des 25. Films mit dem Geheimagenten 007 übernehmen werde. Schon im März hatte er am Rande einer Filmveranstaltung erzählt, dass er an dem Bond-Skript mitwirke.

Die meisten Bond-Regisseure waren bislang Briten, darunter Sam Mendes. Er inszenierte die bisher letzten beiden Bond-Abenteuer «Skyfall» (2012) und «Spectre» (2015). Einen weiteren 007-Film wollte Mendes aber nicht drehen.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 20. September 2018 11:32
aktualisiert: 20. September 2018 16:10