Auszeichnung

Zwischen Strenge und Freiheit: Bruther gewinnen Architectural Award

1. April 2021, 11:15 Uhr
Die Architekten Stéphanie Bru (rechts) und Alexandre Theriot (links) stehen hinter dem Pariser Büro Bruther. Für ihre Projekte «zwischen Strenge und Freiheit» werden sie mit dem Architectural Award 2020 ausgezeichnet.
© Handout: Büro Bruther
Bauten, die zur Identitätsbildung neuer und sich verändernder Orte beitragen: So beurteilt Jury-Mitglied Dieter Dietz die Arbeit des Pariser Architekturbüros «Bruther». Dieses erhält heute in Mendrisio den Swiss Architectural Award 2020.

Bruther - das sind die Architekten Stéphanie Bru und Alexandre Theriot. 2007 haben sie in Paris ihr gemeinsames Studio gegründet und bewegen sich nach eigenen Angaben in den Bereichen Architektur, Forschung, Didaktik, Städtebau und Landschaft. Ihre Bauprojekte pendeln «zwischen Strategie und Form, Strenge und Freiheit, Spezifischem und Allgemeinem, Unmittelbarkeit und Entwicklung», wie sie schreiben.

Jury-Mitglied Dieter Dietz, der an der EPFL Lausanne Architectural Design lehrt, sagt auf Anfrage von Keystone-SDA über Bruther: «Ihre Projekte sind innovative Konstrukte aus Programm, Struktur und Raum - offen in Ihrer Interpretierbarkeit und präzis in ihrer architektonischen Artikulation.»

«Sozialer Katalysator»

Eines der von Bruther für den Architectural Award 2020 eingereichten Projekte ist das Kultur- und Sportzentrum für das Pariser Quartier Saint-Blaise. Das Gebäude besticht durch eine Mischung aus viel Glas und Beton; der Bau ist durchzogen von zahlreichen Diagonalen: Hier spielen Bruther virtuos mit dem Werkstoff Beton, der als schräge «Balken» wie Holz daherkommt und das Gebäude gleichzeitig auseinanderzutreiben und zusammenzuhalten scheint.

Für Dieter Dietz verkörpert dieser Bau «die Möglichkeit der Architektur, als sozialer Katalysator eine positive Rolle in der Rehabilitation urbaner kritischer Zonen zu spielen».

Die innovative Programmierung des Gebäudes und dessen «kompromisslose architektonische Umsetzung» zeigten das grosse Potential, das im Zusammengehen von gesellschaftlichen Anliegen und räumlicher Intention liege, erklärt Dietz.

Als besondere Leistung des Duos bezeichnet der Spezialist für Architekturdesign dessen Fähigkeit, nicht die Form in den Vordergrund zu stellen, sondern «eine Vielzahl sozialer und räumlicher Anliegen». Diese Anliegen würden durch eine starke Sprache verständlich gemacht. Dadurch trage die Architektur von Bruther zur Identitätsbildung neuer und sich verändernder Orte bei, resümiert Dietz.

Bruther wurden bereits mit der Prix de l’Équerre d’argent 2016 (für das New Generation Research Center in Caen), mit dem Gold Award und dem Best Architects Award 2016 (für das Kultur- und Sportzentrum Saint-Blaise in Paris) ausgezeichnet. Zudem war das Büro 2015 für den Mies van der Rohe Award nominiert - ebenfalls für das Kultur- und Sportzentrum Saint-Blaise.

Stifterin Banca del Gottardo

Die in Lugano ansässige Banca del Gottardo stiftete 2007 anlässlich ihres 50-jährigen Bestehens den mit 100'000 Franken dotierten internationalen Architekturpreis. Seit 2019 wird er von der Fondazione Teatro dell’architettura in Mendrisio verliehen.

Unter dem Vorsitz des Architekten und ehemaligen Leiters der Accademia di Architettura der Università della Svizzera italiana (USI) Mario Botta sind in der Jury die drei Schweizer Architektur-Hochschulen vertreten: Die USI selber, die ETH Zürich sowie die ETH Lausanne. Für den Swiss Architectural Award 2020 hatten sich 33 Kandidaten aus 19 Ländern beworben.

Mit der Auszeichnung soll eine Architektur gefördert werden, welche ethischen, ästhetischen und ökologischen Ansprüchen genügt und eine öffentliche Debatte zu diesen Themen anstösst.

Der Preis wird ungeachtet der Nationalität der Beteiligten an Architektinnen und Architekten verliehen, die nicht älter als 50 Jahre alt sind und mindestens drei bedeutende Werke abgeschlossen haben. Der Swiss Architectural Award wird alle zwei Jahre vergeben.

Quelle: sda
veröffentlicht: 1. April 2021 11:10
aktualisiert: 1. April 2021 11:15