Ende einer Ära

Lieber Internet Explorer, es war (fast immer) schön mit dir

15. Juni 2022, 10:16 Uhr
Time to say goodbye: Seit dem 15. Juni ist der Internet Explorer von Microsoft in den ewigen Jagdgründen des Internets. Für viele war er das Tor zu neuen Ufern, für noch mehr war er der Grund für Frustration. Eine Würdigung des wohl legendärsten Browsers der Welt.
Neustes Mitglied im Club 27: Der Internet Explorer.
© Keystone

Es ist 1995, als du das Licht der Welt erblickt hast. Nun, gut 27 Jahre später, tragen wir dich unter Tränen zu Grabe – um ehrlich zu sein, sind auch ein paar Freudentränen darunter. Aber rollen wir die Geschichte von vorne auf.

Lieber Internet Explorer, du warst für alle, die vor der Generation Z geboren wurden, das Tor zur neuen, digitalen Welt. Die panischen Rufe der Eltern von wegen «Ich habe das Internet gelöscht, ich finde das blaue E nicht mehr» werden immer unvergessen bleiben. Viele Redaktorinnen und Redaktoren dieser Redaktion gingen ihre ersten Schritte im World Wide Web mit dir. Sei es das Entdecken von Google, der erste Kontakt mit in Balken heruntergeladenen Nacktbildern oder das Chatten via MSN. Du hast uns eine neue Welt eröffnet, neue Freunde beschert und eine neue Ära eingeläutet.

Doch wie es so ist im Leben, man wird älter. Und mit dem Alter kam auch die Frustration über dich. So gut kannten wir dich, wir versuchten dich zu verstehen, aber mit dir in deiner (Programmier-)Sprache zu kommunizieren, war nicht immer einfach. Zudem wurdest du mit dem Alter etwas eingerostet, hattest Mühe, mit den jungen Browsern Schritt zu halten.

Nach den Teenager-Jahren lebten wir uns auseinander. Du warst wie ein alter Freund, den man ab und an mal traf, wenn niemand anders Zeit hatte. Du wurdest von uns auch immer wieder ausgenutzt und hintergangen, haben wir dich doch schamlos missbraucht, um als erstes mit dir bei neuen Geräten einen anderen Browser unseres Vertrauens herunterzuladen.

Beschwert hast du dich nie, alter Freund. Du warst immer zuverlässig, und hast vieles mit deiner langsamen Art in dieser hektischen Zeit entschleunigt – auch wenn wir das eher als Nachteil empfinden.

Nun müssen wir also von dir Abschied nehmen. Mit einem lachenden Auge, einem weinenden Auge und ganz vielen Erinnerungen.

01010100 01110011 01100011 01101000 1100001110111100 01110011 01110011 00101100

01100001 01101100 01110100 01100101 01110010

01000110 01110010 01100101 01110101 01101110 01100100

Du hast auch noch letzte Worte an den Internet Explorer? Dann schreib sie uns in die Kommentare.

(mma)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 15. Juni 2022 11:29
aktualisiert: 15. Juni 2022 11:29
Anzeige