Kultobjekt

60 Jahre Lavalampe – eine Ode an das Leuchtmittel

22.10.2023, 09:06 Uhr
· Online seit 21.10.2023, 10:24 Uhr
Sie ist der Inbegriff von «groovy», lädt zum Träumen ein und wurde wohl im Drogenrausch so oft angestarrt wie nichts anderes: die Lavalampe. Das Kultobjekt feiert in diesem Jahr den 60. Geburtstag. Wir blicken zurück.
Anzeige

Liebe Lavalampe, alles Gute zu deinem Jubiläum. Nicht jeder hat dich, aber jeder kennt dich. Dein blubbernder Leuchtkörper fasziniert Gross und Klein, hat Hippies bei Trips begleitet, in zahlreichen Filmen hast du mitgespielt und so manchen Künstler inspiriert.

Geboren in England, berühmt dank eines Schlagzeugers

Das 60-Jahre-Jubiläum muss also zünftig gefeiert werden. Also beginnen wir beim Anfang deines Siegeszug. Das Licht der Welt hast du in Grossbritannien erblickt, wo du 1963 von Mathmos-Gründer Edward Craven Walker erfunden wurdest.

Deine Berühmtheit verdankst du aber dem wohl unberühmtesten Beatle: Ringo Starr. Der Schlagzeuger legte 1963 nämlich einen Zwischenstopp in einem Geschäft in Birkenhead ein – und nahm einen der mit Wachs gefüllten Glaszylinder mit. Als der Laden den berühmten Besuch publik machte, gingen die Verkaufszahlen durch die Decke. Auch im Fernsehen und auf der Leinwand wurdest du, liebe Lavalampe, oft gezeigt. So kamst du in der Kultserie «Dr. Who» in mehreren Episoden und auch im 1965 erschienenen «Dr. Who»-Film vor.

Seit deiner Erfindung wurden aus Diktaturen Demokratien, Staaten lösten sich auf, die Wirtschaft kollabierte mehrmals, berühmte Fans von dir verstarben – doch du, mit deinen sich langsam bewegenden farbigen Blasen im Glas, trotzst allen Widrigkeiten. Du bist eigentlich omnipräsent und erfährst immer wieder ein Revival.

Auch in der Ostschweiz beliebt

Auch in der Ostschweiz sind die Original-Lampen von Mathmos heiss begehrt, wie Pino Stinelli, Geschäftsführer des Kultladens «Klang und Kleid», weiss. Stinelli verkauft die Kultobjekte bereits seit 30 Jahren. Für Pino Stinelli gibt es mehrere Gründe, warum das Objekt Leute in den Bann ziehen kann. Zum einen ist es eines der Markenzeichen des «Space Age», also dem Raumfahrtszeitalter. Zum anderen sei das Blubbern sehr beruhigend und fasziniere.

Der Kultfaktor der Lampe lockte auch zahlreiche Leute nach St.Gallen. «Früher kamen die Leute aus der ganzen Schweiz zu uns nach St.Gallen, um sich eine Lavalampe zu sichern», sagt Stinelli. Das sei mittlerweile aufgrund des Onlinehandels ein bisschen anders, aber es kommen immer noch viele persönlich aus der Region vorbei und kaufen die legendäre Lampe inklusiv Beratung im Laden.

Die Lampe ist universell

Einen typischen Käufer oder Käuferin gebe es nicht: «Vom Banker über das Grosi bis hin zum Hippie und Teenie ist alles dabei.» Die Leidenschaft für die Lampe werde auch in der Familie weitergegeben. Also wenn die Eltern eine hatten, kaufen sich die Kinder auch eine. Oft seien es auch Leute, die sich früher eine gewünscht haben, und sich nun im Alter den Traum erfüllen. Dass die Lampe mal verschwinden werde, glaubt Pino Stinelli nicht: «So lange man noch Strom zum Spass verbrauchen darf, wird es die Lampe vermutlich auch noch geben.»

Also liebe Lavalampe, alles Gute zum Jubiläum und auf viele weitere Jahre voller beruhigendem Blubbern und tollen Gastauftritten in Musik und Fernsehen.

veröffentlicht: 21. Oktober 2023 10:24
aktualisiert: 22. Oktober 2023 09:06
Quelle: FM1Today

Anzeige
Anzeige