Stadia

Am TV zocken ohne Konsole – was kann der neue Google Dienst?

René Rödiger, 7. Dezember 2020, 15:14 Uhr
Im Stadia-Store gibt es bereits eine grosse Auswahl an Spielen – allerdings zum normalen Preis.
© René Rödiger/FM1Today
Die neusten Games spielen ohne Konsole oder High-End-PC? Das soll mit Google Stadia möglich sein, hier werden die Spiele von einem Google-Server gestreamt. Ab sofort gibt es den Dienst auch in der Schweiz. Doch was taugt er? Wir haben ihn ausprobiert.

Google Stadia gibt es ab sofort in der Schweiz. Verschiedene Medien haben den Dienst auch schon als «Netflix für Games» bezeichnet, allerdings ist er das bei weitem nicht. Wir durften Stadia schon vor der Lancierung ausprobieren.

Die Installation ist simpel, wie man sich das von Google-Produkten gewöhnt ist. Bei der Stadia Premiere Edition ist ein Controller und der Chromecast Ultra inbegriffen, damit lässt es sich ohne Probleme am TV zocken. Beim Gamen über den Chrome Browser oder übers Smartphone (mindestens Android 10.0) funktioniert Stadia auch mit Xbox-, PS4- oder Nintendo-Switch-Controllern.

Ein Chromecast Ultra und der Stadia-Controller: Mehr braucht es für den Game-Spass nicht.

© René Rödiger/FM1Today

Kleiner Preis, grosse Games

Mit etwas über 100 Franken ist man also schon voll dabei, beim PC fallen diese Initialkosten sogar ganz weg. Die Spiele kommen direkt aus der Cloud, man muss also nicht immer wieder neue Konsolen oder Hardware für den PC kaufen, damit man auch die neusten Games spielen kann. Ein klarer Vorteil. Der Unterschied zu einem «Netflix für Games»? Für den Pro Account bezahlt man 11 Franken im Monat, hat dafür eine Vielzahl an Games gratis, für viele weitere Spiele muss man jedoch den normalen Preis bezahlen.

Auf Stadia finden sich bereits «grosse» Spiele wie «Red Dead Redemption 2» oder «Assassin's Creed Valhalla», auch «Cyberpunk 2077» wird ab dem 10. Dezember verfügbar sein. Derzeit findet man im Stadia-Store etwas über hundert Spiele. Was eigentlich unglaublich für den grössten Suchmaschinen-Anbieter ist: Eine Suchfunktion für die Games gibt es nicht, will man ein bestimmtes Spiel, muss man alle anzeigen lassen und selbst durchsuchen.

Noch einige fehlende Funktionen

Bei unserem Test sind die Spiele erstaunlich flüssig gelaufen, eine gute Internetverbindung vorausgesetzt. Wirklicher Pluspunkt ist, dass man ein angefangenes Spiel auf dem TV gleich danach auf dem PC oder dem Handy weiterspielen kann. Man ist also nicht mehr auf ein Gerät fixiert.

Im Gegensatz zu ähnlichen Angeboten wie Geforce Now oder Shadow kommt hier alles aus einer Hand, auf Steam oder im Epic Store gekaufte Spiele können daher nicht in Stadia importiert werden. Wirklich cool wäre die Funktion, die Spiele direkt auf Youtube zu streamen, allerdings ist dieser Menüpunkt in Stadia noch ausgeblendet. Es wird daran gearbeitet, ein Zeithorizont dafür gibt es jedoch noch nicht.

Für wen ist Stadia?

Stadia ist vor allem ein cooler Konsolen-Ersatz für die Gelegenheits-Gamer und für Leute, die einfach nur ein bestimmtes Game spielen wollen. Wenn es wirklich keine Verzögerungen im Spiel geben darf, wie zum Beispiel bei Multiplayer-Spielen oder für Profis, dann wird man weiterhin auf die Konsole oder den PC zurückgreifen müssen. Die Ladezeiten sind hier vergleichbar, die Latenz jedoch ist bei Stadia spürbar.

Stadia hat viel Potenzial, das noch nicht voll ausgenutzt wird. Doch bereits jetzt ist es eine gute Alternative für den Feierabend-Gamer und definitiv ein Versuch wert.

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 7. Dezember 2020 18:00
aktualisiert: 7. Dezember 2020 15:14