Anzeige
Das sagen Experten

Billig oder teuer: Welchen Wein soll ich im Restaurant bestellen?

29. Mai 2021, 18:08 Uhr
Experten haben herausgefunden, dass auf den Weinen mit mittleren Preisen die grössen Preisaufschläge liegen. (Symbolbild)
© Getty Images
Eine Theorie besagt, dass der zweitbilligste Wein im Restaurant oft das schlechteste Preis-Leistungs-Verhältnis hat. Experten widersprechen nun. Weintrinker sollten am besten zu den billigsten und teuersten Weinen greifen, nicht aber zu denen in der mittleren Preisklasse.

Britische Forscher haben 470 Weinkarten aus 279 Londoner Restaurants genau unter die Lupe genommen. Die Forscher wollten herausfinden, welche Weine die höchsten Preisaufschläge aufwiesen. Dabei fanden sie heraus, dass auf den Weinen mit mittleren Preisen die grössten Aufschläge lagen, wie das britische Weinmagazin Decanter berichtet.

Die Forscher schlussfolgerten, dass bei den günstigsten Weinen die Margen niedrig gehalten werden, um den Konsum zu fördern. Auch bei den teuren Weinen habe es niedrige Margen, damit Restaurantgäste eher auf die teuren Weine umsteigen. Deshalb sollte eher zu den günstigen und teuren Weinen gegriffen werden.

«Günstige Weine sind nicht unbedingt schlecht»

Wir haben Walter Tobler, Präsident Gastro St.Gallen, gefragt, ob diese Preistheorie wirklich stimmt. «Das kann man so nicht sagen», so Tobler. Es gebe Restaurants, die bei den billigsten Weinen den grössten Preisaufschlag hinzufügen, andere verkaufen die günstigen Weine auch gerne günstig weiter. «Günstige Weine sind aber nicht unbedingt schlecht.» Bei Wein komme es oft auf den eigenen Geschmack an.

Walter Tobler rät, auf den Rat des Kellners oder der Kellnerin zu hören. «Gerade in einem schönen Speiselokal kann man dem Kellner vertrauen.» Der Gastro-Präsident kann sich vorstellen, dass viele Kunden ohne Empfehlung direkt zu einem mittelpreislichen Wein greifen.

Preisaufschläge bei Restaurantweinen dreifach so hoch

Bei Restaurants mit grossem Offenausschank rät Walter Tobler, Wein im Glas zu bestellen. «Es macht Spass, wenn man verschiedene Weine ausprobieren kann.» Nur wenn sich jemand sehr sicher über die Weinwahl ist, sei eine Flasche zu empfehlen. Preislich gebe es beim Offenausschank zwischen Wein im Glas und Wein in der Flasche kaum einen Unterschied.

Gemäss der britischen Studie kommt der Weinkonsum im Restaurant sowieso teuer zu stehen. Der durchschnittliche prozentuale Aufschlag bei Restaurantweinen war im Vergleich zu den Einzelhandelspreisen oft dreimal so hoch.

(gbo)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 29. Mai 2021 18:08
aktualisiert: 29. Mai 2021 18:08