Ernährung

Der nachhaltige Superfood: Jetzt beginnt die Schweizer Brombeeren-Saison

30. Juli 2020, 17:41 Uhr
Schmeckt nicht nur gut, sondern ist auch gesund.
© Keystone
Sommerzeit ist Beerenzeit: Nun geht die Erntesaison für die Brombeeren los: Bis im Oktober werden täglich zehn Tonnen der dunklen Beere gepflückt. Wegen der vielen Sonnenstunden ist die Qualität dieses Jahr besonders gut.

Bis zum Ende der Saison pflücken die Schweizer Beerenproduzenten voraussichtlich rund 465 Tonnen Brombeeren, wie der Schweizer Obstverband in einer Mitteilung vom Donnerstag schreibt. Damit findet sich die blauschwarze Frucht hinter Erdbeere, Himbeere und Johannisbeere auf dem vierten Platz der Beeren-Hitparade. Die Mehrheit der konsumierten Brombeeren stammt aus der Schweiz.

Die alten aber andauernden Vorurteile, dass die neuen Brombeerensorten weniger aromatisch sein sollen als die alten Sorten, treffen gemäss Verband definitiv nicht zu. «Reife Brombeeren haben ein kräftiges Aroma, schmecken süss-säuerlich und betören mit ihrem intensiven Waldaroma,» heisst es in der Mitteilung. Die ersten Brombeeren reifen im Juli, die letzten werden dann je nach Wetterlage Mitte bis Ende Oktober geerntet.

Brombeeren schmecken nicht nur gut, sondern sind auch kleine Vitaminbomben und galten in der Antike gar als Medizin. Sie sind reich an Provitamin A, enthalten viele B-Vitamine und Vitamin C. Die dunkle Farbe weist zudem auf einen hohen Gehalt an Pflanzenfarbstoffen hin.

(rwa)

Quelle: CH Media
veröffentlicht: 30. Juli 2020 17:34
aktualisiert: 30. Juli 2020 17:41