Die 5 grössten Fehler beim Wiegen

Laurien Gschwend, 7. August 2017, 09:36 Uhr
Dank diesen Tipps ist es gar nicht so schlimm, sich zu wiegen. (Symbolbild)
Dank diesen Tipps ist es gar nicht so schlimm, sich zu wiegen. (Symbolbild)
© iStock
Sie ist für viele Frauen und Männer der grösste Feind im Badezimmer: die Waage. Tatsächlich machen jedoch viele Leute Fehler beim Wiegen. Wir verraten dir, wie und wann du dich auf die Waage stellen solltest, um ein korrektes Ergebnis zu erhalten.

In Zusammenarbeit mit:

Stilpalast

1. Tägliches Wiegen

Experten sind sich einig: Der tägliche Gang auf die Waage macht keinen Sinn und ist sehr oft mit unnötigen Frusterlebnissen verbunden. Denn je nachdem, wie viele Ballaststoffe oder Salz wir zu uns genommen und wie viel wir getrunken haben oder wie gerade (bei Frauen) der Hormonstand ist, kann das Gewicht von Tag zu Tag schwanken. Wiege dich deshalb jeweils nur einmal pro Woche am gleichen Tag zur selben Uhrzeit.

iStock
iStock

2. Unterschiedliche Waagen

Wichtig ist auch, dass du immer dieselbe Waage benützt, denn die Geräte sind oft verschieden kalibriert. Es kann deshalb gut sein, dass die Waage im Fitnessstudio dir ein anderes Wiegeergebnis anzeigt als dein Gerät zuhause.

iStock
iStock

3. Waage steht am falschen Ort

Willst du beim Gang auf die Waage ein korrektes Ergebnis erhalten, darfst du die Waage nie auf einen Teppich beziehungsweise einen unebenen Untergrund stellen. Das Messgerät sollte auch auf keinen Fall eine Wand oder den Badezimmerschrank berühren, denn dies verfälscht das Ergebnis ebenfalls.

iStock
iStock

4. Zu früher Gang auf die Waage

Die meisten Leute wiegen sich gleich nach dem Aufstehen mit nüchternem Magen. Für ein aussagekräftiges Wiegeergebnis empfehlen Experten jedoch zuerst ein Glas Wasser zu trinken, um so die über Nacht erfolgte Dehydrierung auszugleichen. Anschliessend solltest du nochmals auf die Toilette gehen und dich erst dann auf die Waage stellen. Achte auch darauf, dass du beim Wiegen immer dieselben Klamotten trägst (zum Beispiel Unterwäsche).

iStock
iStock

5. Fixierung auf die Kiloangaben

Wer glaubt, dass weniger Kilos gleichbedeutend sind mit einem schlanken, schönen Körper seien, irrt sich. Sport ist ja bekanntlich bei jeder gesunden und nachhaltig erfolgreichen Diät ein wichtiger Bestandteil. Wer sich sportlich betätigt, wird jedoch automatisch an Muskelmasse zulegen und diese wiegt mehr als Fett. Es kann also gut sein, dass der Zeiger auf der Waage nach oben geht, obwohl du das Gefühl hast, dass das enge Kleidchen und die Hose besser sitzen. Lass dich dadurch auf keinen Fall verunsichern und fixiere dich nicht zu sehr auf den Zeiger auf der Waage. Die Wahrscheinlichkeit ist gross, dass du durch den Sport an Hüft- und Bauchumfang verloren hast, ohne dass dies deine Waage anzeigt. Und lass dir hier zum Schluss gesagt sein: Ein durch Sport wohlgeformter Body ist weitaus attraktiver als ein dürres Klappergestell.

iStock
iStock

Möchtest du öfter und vor allem besser trainieren? Hier findest du das passende Workout-Programm für deine Figur.

Laurien Gschwend
veröffentlicht: 7. August 2017 09:36
aktualisiert: 7. August 2017 09:36