Mit Faltbecher gegen Plastikmüll

René Rödiger, 6. Mai 2019, 08:21 Uhr
Der Kaffeebecher ist sogar kompostierbar.
Der Kaffeebecher ist sogar kompostierbar.
© Twitter/Aimee Baumgartner
Die Kaffeekette Spettacolo testet derzeit einen neuen Becher für ihren Coffee-to-go. Der Faltbecher hat keinen Plastikdeckel mehr und ist kompostierbar.

Noch kurz am Bahnhof einen Kaffee an die Hand nehmen und gleich weiter gehen. Nicht nur unter Pendlern ein übliches Ritual. Dass dabei die Umwelt Schaden nimmt, wird in Kauf genommen. Die Plastikdeckel auf den Pappbechern gehören dazu.

Nicht mehr jedoch beim Cafè Spettacolo. In Basel testet die Valora-Tochter derzeit den sogenannten Butterfly Cup, einen Faltbecher, bei dem der Deckel Teil des Bechers ist. «Wir sind bestrebt, Abfall zu reduzieren und suchen nach umweltfreundlichen Alternativen», sagt Christina Wahlstrand, Mediensprecherin von Valora. Auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kaffeekette würden davon profitieren: «Der Becher ist sehr einfach in der Handhabung und es gibt mehr Platz zum Arbeiten.»

Ob mit dem Faltbecher nebst dem Plastikverzicht aber wirklich viel für die Umwelt gemacht wird, ist fraglich. Der Becher ist zwar kompostierbar. Aber: «Es ist leider davon auszugehen, dass nicht allzu viele Kunden einen Einwegbecher für Kaffee unterwegs tatsächlich kompostieren», sagt Wahlstrand.

Der Becher ist momentan nur in Basel erhältlich, ob künftig weitere Filialen das Modell übernehmen, ist noch nicht entschieden.

René Rödiger
Quelle: red.
veröffentlicht: 6. Mai 2019 08:21
aktualisiert: 6. Mai 2019 08:21