Trend

«No Bra»: Bist du seit dem Lockdown auch BH-frei?

24. Juli 2020, 14:55 Uhr
«Den brauch ich jetzt nicht mehr.»
© iStock
Der BH ist out – Busenfreiheit ist in: Zumindest zeigt das eine Umfrage in Frankreich. Demnach sollen Frauen vermehrt ohne BH unterwegs sein.

Viele kennen es: Das befreiende Gefühl, wenn man abends nach Hause kommt und den BH ausziehen kann. Das zeigt auch eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Ifop. 3000 Französinnen wurden gefragt, ob sie nach Corona vermehrt auf den BH verzichten – und siehe da, die Antwort ist ja.

18 Prozent der unter 25-Jährigen tragen keinen BH

Laut der Umfrage verzichten sieben Prozent aller befragten Frauen auf den BH, vor der Ausgangsbeschränkung waren es nur drei Prozent gewesen. Noch deutlicher wird der Unterschied bei den jungen Frauen unter 25. Vor dem Lockdown trugen vier Prozent keinen BH, mittlerweile sind es 18 Prozent – während des Lockdowns 20.

Weshalb die Frauen keinen BH trugen, überrascht nicht: Sie gaben an, dies aus Bequemlichkeit zu tun. Ein Drittel der Frauen unter 25 gab an, gegen die Sexualisierung der weiblichen Brust kämpfen zu wollen. Ein weiterer Grund sind die negativen Auswirkungen, die ein BH auf die Brüste haben kann.

Angst vor Übergriffen

Aus der Umfrage geht auch hervor, dass die Hälfte der befragten Menschen – Männer und Frauen – der Ansicht ist, dass eine Frau ohne BH belästigt oder angegriffen werden kann. Ein Drittel denkt, dass Frauen ohne BH nur die Blicke auf sich ziehen wollen. Jeder Fünfte (20 Prozent) ist überzeugt, dass wenn eine Frau ihre Brustwarzen unter einem Oberteil zeigt, dies in Fällen sexueller Übergriffe als mildernder Umstand für den Angreifer gelten soll. Mehr als die Hälfte der befragten Frauen unter 25 geben deshalb auch an, dass sie sich vor verbalen, körperlichen oder sexuellen Angriffen fürchten, wenn sie keinen BH tragen.

(sk)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 24. Juli 2020 14:56
aktualisiert: 24. Juli 2020 14:55