Parship-Studie

Schweizer Bevölkerung glaubt an Liebe auf den ersten Blick

2. April 2021, 16:09 Uhr
Zwei Drittel der Schweizer Bevölkerung glauben an Liebe auf den ersten Blick. (Symbolbild)
© GettyImages
Die Mehrheit der Schweizer Bevölkerung glaubt zwar an die Liebe auf den ersten Blick, bleibt aber dennoch realistisch. Das zeigt eine Studie der Online-Partneragentur Parship bei über 1'000 Personen.

Zwei Drittel der Befragten haben angegeben, an die Liebe auf den ersten Blick zu glauben. Gleichzeitig sagen aber neun von zehn, dass es mehrere Treffen braucht, bis man weiss, ob es etwas Ernstes ist oder werden könnte.

Körperliche Anziehung ist wichtig

Knistert es zudem nicht gleich beim ersten Date, muss dies für die Befragten noch nichts heissen. 80 Prozent glauben: Wenn man sich von Anfang an sympathisch ist, kann sich die körperliche Anziehung noch entwickeln.

Dennoch bezweifelt fast die Hälfte der Befragten, dass bei fehlender körperlicher Anziehung beim ersten Date noch eine Beziehung entstehen kann.

Erst Sex und dann Liebe oder umgekehrt?

32 Prozent der Männer und 40 Prozent der Frauen warten mit dem Sex, bis sie das Gefühl haben, dass aus der Bekanntschaft etwas Ernstes wird.

Bei rund einem Fünftel der Befragten ergab sich schon einmal eine Beziehung nach dem Sex beim ersten Date. Insbesondere Frauen warten jedoch mit dem Sex, bis sie das Gefühl haben, dass etwas Ernstes daraus wird.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 2. April 2021 13:59
aktualisiert: 2. April 2021 16:09