Anzeige
Maske statt Flieger

So fest hat Corona unsere Emoji-Kommunikation verändert 😱

17. Juli 2021, 14:55 Uhr
Seit Corona hat sich der Emoji-Gebrauch stark verändert. Anstatt Flugzeug-Symbole oder Fussbällen braucht man heutzutage Spritzen oder Massensymbole. Was für ein Pandemie-Emoji wünschst du dir?
Das Masken-Emoji hat in der Pandemie an Beliebtheit gewonnen
© Getty

Nicht nur unser Alltag wurde in der Corona-Pandemie verändert, sondern auch die Emoji-Kommunikation. Das bestätigen Sprachwissenschaftler in einem Beitrag von «ZDF heute». Zum einen seien neue Bildsymbole entstanden, zum anderen wurden bestehende Symbole neu gedeutet.

Emojis aufgrund der Corona-Pandemie verändert

Laut Experten ist die Emoji-Kommunikation eng mit der Gesellschaft verbunden und widerspiegelt die Entwicklung schnell und genau. Das wurde gerade im vergangenen Jahr deutlich: So ist vor allem das 🛒 «Einkaufswagen»-Emoji bei den Nutzerinnen und Nutzern während der Corona-Pandemie hoch im Kurs. Das kommt davon, dass die Lebensmittel-Besorgung zu den wenigen Aktivitäten gehörte, die im Lockdown noch möglich war. Beliebt war auch das 😷 «Smiley mit der Gesichtsmaske». Andere Piktogramme wie zum Beispiel das ✈️ «Flugzeug» oder der ⚽ «Fussball» gingen in der Pandemie unter.

Manche Emojis wurden während der Pandemie aber auch verändert. So war früher beispielsweise die Spritze mit einer roten Flüssigkeit gefüllt, seit einigen Monaten ist die Flüssigkeit bei Apple aber weiss und soll die Corona-Impfung symbolisieren.

Emojis wurden für Botschaften neu kombiniert

Auffällig ist auch, dass die Nutzerinnen und Nutzer oft mehrere Emojis kombinieren, wenn kein passendes existiert, wie zum Beispiel bei bestimmten Schutzmassnahmen. So wird zum Beispiel mit dem Verbotsschild und dem umarmenden Smiley ⛔🤗 «Umarmen verboten» symbolisiert oder in Kombination mit einer Hand ⛔✋ «Händeschütteln verboten».

Ob diese Lücken in Zukunft geschlossen werden, weiss man erst Ende 2021, denn aufgrund der Corona-Pandemie hat sich das neue Update verzögert.

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 17. Juli 2021 12:01
aktualisiert: 17. Juli 2021 14:55