Anzeige
Ratgeber

Verregnete Autositze: Das kannst du jetzt tun

Angela Müller, 13. Juli 2021, 16:00 Uhr
Der Sommertag war heiss und in der Nacht regnete es. Dummerweise hast du vergessen, die Autofenster zu schliessen. Wie schädlich ist das fürs Auto und wie bekommst du es schnell wieder trocken? Hier ein paar Tipps.
Vergessen, ein Fenster zu schliessen? Nach einer verregneten Nacht hat sich einige Feuchtigkeit im Auto angesammelt.
© GettyImages

Im Sommer mit offenen Autofenstern zu fahren, erübrigt die Klimaanlage und macht Spass. Doch immer wieder passiert es, dass Autofahrerinnen und Autofahrer vergessen, die Fenster zu schliessen, wenn sie das Auto über Nacht abstellen. Selbstverständlich zieht ausgerechnet in dieser Nacht ein grosses Gewitter auf und am Morgen wartet die böse Überraschung.

Feuchtigkeit kann die Elektronik angreifen

In den meisten Fällen trifft es die Polstersitze. Für die Insassen des Fahrzeugs besteht aber keine Gefahr, wenn der Sitz nass wird. Dies, weil der Innentraum mit 12 Volt versorgt wird, wie der Touringclub Schweiz (TCS) auf Anfrage von FM1Today mitteilt. «Im schlimmsten Fall könnte jedoch Feuchtigkeit in die Steckdosen unter dem Sitz eindringen und die Stecker oxidieren oder die Sicherung durchbrennen lassen», heisst es weiter. Dann würde eine Warnleuchte am Armaturenbrett aufleuchten (im Falle des Airbags) oder die elektrische Sitzverstellung nicht mehr funktionieren. Dann ist ein Werkstattbesuch notwendig.

Schnell reagieren

Die Gefahr besteht aber auch, dass sich nach einer solch unfreiwilligen Dusche Schimmelpilz bildet. Ausserdem können bei hoher Feuchtigkeit die Fenster von Innen beschlagen, was im Verkehr schnell zu gefährlichen Situationen führen kann. Deshalb ist es sinnvoll, schnell zu reagieren.

Nass-Sauger leisten gute Dienste

Was relativ gut funktioniert, ist laut TCS, die Flüssigkeit im Sitz mit einem Nass-Sauger aufzusaugen und dann über Nacht (mehrere Stunden) einen Luftentfeuchter oder einen Ventilator zu installieren, um die Trocknung zu beenden. Dadurch wird die Bildung von Schimmel und schlechten Gerüchen verhindert. In extremen Fällen kann es notwendig sein, den Sitz auszubauen, um sicherzustellen, dass er rundum trocken ist.

Erste Hilfe mit Frotteetüchern

Auch Frotteetücher können gute Dienste leisten. Damit lässt sich Feuchtigkeit aus den Sitzpolstern entziehen. Unter Umständen lohnt es sich auch, trockene Frotteetücher mehrere Stunden auf das Polster zu legen, damit diese die Feuchtigkeit aufsaugen können.

Heizung oder Klimaanlage beim Fahren einstellen

Schnelle Hilfe leisten auch Heizung und Klimaanlage, dabei wird die feuchte Luft nach draussen befördert und der Innenraum entfeuchtet (unbedingt darauf achten, dass die Lüftung nicht auf Umluftbetrieb eingestellt ist). Allerdings dauert der Trocknungsprozess sehr lange, deshalb ist es nicht sinnvoll, das Fahrzeug extra stundenlang zu fahren, nur um es zu lüften, wie der TCS schreibt.

Fenster offen lassen

Nützlich ist auch, die Fenster offenzulassen, wenn der Wagen steht, damit die Luftfeuchtigkeit entweichen kann. Achtung, nur sofern dies das Wetter zulässt oder man den Wagen unter ein Dach stellen kann.

Innenraumfilter auswechseln

Nach einem solchen Ereignis lohnt es sich unter Umständen auch, die Innenraumfilter des Autos auswechseln zu lassen, diese sind im Grunde alle 15'000 Kilometer fällig. Verstopfte Filter verhindern eine effektive Luftumwälzung, was die Bildung von Kondenswasser fördern kann.

Entfeuchtungskissen benutzen

Hilfreich kann auch ein Entfeuchtungskissen sein. Darin befindet sich Granulat, das Feuchtigkeit speichert. Ist dieses feucht, kann man es zum Trocknen zu Hause auf die Heizung legen.

Wasserflecken mit Essigwasser entfernen

Je nachdem bleiben auf den Polstersitzen Wasserflecken zurück. Diese lassen sich mit spezifischen Reinigungsprodukten entfernen. Aber es gibt auch umweltfreundlichere Hausmittel: zum Beispiel Essig. Polstermöbel aus Leder, Kunstleder wie auf Fasergewebe können mit Essigwasser gereinigt werden. Dies hilft vor allem gegen kalkhaltige Flecken. Mit einem Lappen oder Schwamm, der mit Essigwasser befeuchtet ist, die Wasserflecken abtupfen und nach einigen Minuten Einwirkzeit mit einem feuchten Lappen nachwischen.

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 18. Juli 2021 13:22
aktualisiert: 13. Juli 2021 16:00