Unterhaltung
Lifestyle

Von Proteinpulver bis Energydrinks: So gesund sind die Produkte für unseren Körper

Fitness-Ernährung

Von Proteinpulver bis Energydrinks: So gesund sind die Produkte für unseren Körper

· Online seit 11.02.2023, 19:31 Uhr
Seit ein paar Jahren boomt der Fitnessmarkt und mit ihm die Fitnessfood-Industrie. Egal ob Glace, Salatsauce, Gewürze, Chips oder normales Proteinpulver, auf einschlägigen Webseiten findest du alles. Wie gesund die Produkte tatsächlich sind, erfährst du hier.
Anzeige

Man öffnet den Kühlschrank und sieht einen Proteinjoghurt, daneben ein Milchgetränk mit extra-viel Protein und die Low Carb Marmelade ist auch nicht weit. Was es früher nur im Fitnessstudio gab, gibt es heute auf Hunderten von Webseiten.

Im Vergleich zu normalen Nahrungsmitteln enthalten diese meistens mehr Protein, weniger Zucker und allgemein weniger Kalorien. Das alles tönt sehr verlockend, doch sind diese Produkte auch wirklich gesund?

Wie wichtig ist Proteinpulver 

Manche wollen definiert aussehen, andere Muskeln aufbauen. Doch um das zu erreichen, reicht es nicht nur ins Fitnessstudio zu gehen, denn auch die Ernährung spielt eine wichtige Rolle. Damit unsere Muskeln erhalten bleiben und aufgebaut werden können, benötigen sie Protein. Ernährungsberaterin Aline Birgelen erklärt gegenüber PilatusToday und Tele 1, dass eine Mindestmenge von 0,8 Gramm Protein pro Kilogramm Körpergewicht empfohlen wird. Das sei jedoch das absolute Minimum:

Eine Frau, die 60 Kilogramm wiegt und einmal am Tag Sport macht, sollte also zwischen 90 bis 144 Gramm Protein am Tag zu sich nehmen (60 x 1,5 = 90 oder 60 x 2,4 = 144).

In der Regel sind jedoch die Produkte mit hohem Protein nicht nötig, denn sie können auch ohne Problem durch natürliche Nahrung gedeckt werden. Sobald man aber viel Sport treibt, vegetarisch oder vegan lebt, kann hochwertiges Proteinpulver – gemäss der Ernährungsberaterin zum Beispiel «WHEY» – eine sehr gute Ergänzung sein. «Dies sollte jedoch nicht mehr als einmal am Tag verwendet werden.»

Bei zu viel Protein reagiert nämlich der Körper darauf. Normalerweise wird das Eiweiss durch den Urin ausgeschüttet. Bei einer eingeschränkten Niere kann es dazu kommen, dass diese Ausscheidung nicht mehr möglich ist und die Niere dauerhaft zu schaden kommt.

Generelle Nebenwirkungen von einer grossen Menge an Protein sind Gewichtszunahme, Verstopfungen und gesteigerten Durst.

Sind künstliche Süssungsmittel besser als Zucker?

Auch wegen den sozialen Medien wurden Fitnessprodukte immer beliebter. Neben Proteinpulver erleben jetzt auch zahlreiche andere Produkte einen Hype. Darunter befinden sich Lebensmittel wie Erdnussbutter, «low calorie» Sirup und Süssungsmittel nach beliebigem Geschmack. Diese Produkte bestehen oft aus künstlichem Zucker und vielen hoch verarbeiteten Nahrungsmitteln. Ob sie deswegen gut oder schlecht sind, hängt von der Gebrauchsmenge und dem Produkt ab, so die Ernährungsberaterin. Sie findet jedoch, die Produkte seien eine gute Alternative, um die Zuckermengen zu reduzieren.

Doch wie erkennt man die Qualität eines Proteinproduktes? Laut Mark Maslow, Gründer von «MarathonFitness» und Fitness Coach, führt kein Weg an der Zutatenliste vorbei, um herauszufinden, welches Proteinpulver gut ist. Hier sind drei seiner Regeln:

Sind Energydrinks gesund für den Körper?

Inosit, Taurin oder Glucuronolacton – kaum jemand kennt diese Wörter. Und trotzdem stecken diese Zutaten in den meisten Energydrinks wie Redbull, Rockstar oder Monster. Natürlich bleibt es nicht nur bei diesen drei Zutaten. Damit Energydrinks ihre Wirkungen haben, werden noch eine Menge Zucker (teilweise auch künstlicher Zucker), Koffein, künstliche Vitamine und vieles mehr zugemischt. Da stellt sich die Frage, ob so ein Drink wirklich gesund ist?

Laut Marco Laterza, Personal Trainer aus Zürich, sind Energydrinks nicht gesund. Denn sie können wegen ihres hohen Gehalts an Koffein einen negativen Einfluss auf den Schlaf haben. Koffein ist ein künstlicher Wachmacher und beeinflusst unser Adenosinlevel. Adenosin ist für das Schlafbedürfnis eines Menschen wichtig und steigt gegen Abend hin. Trinkt man viele Energydrinks, kann das zu Schlafstörungen führen, was wiederum zu Müdigkeit führt. Daraufhin braucht man mehr Koffein, da es nicht mehr die gleiche Wirkung hat. Der Teufelskreis beginnt. Ausserdem zeichnen sich Energydrinks durch einen hohen Zuckergehalt aus, der eine gewünschte Gewichtsregulation eher erschwert.

Bis jetzt wurde viel über Koffein gesprochen. Wie sieht es den bei Kaffee aus, was passiert bei zu viel Kaffee? Thomas Rosemann, Professor für Hausmedizin, beantwortete «20 Minuten» Fragen zu Kaffee. Es ist so, dass man eine Überdosis an Kaffee erleiden kann, vor allem wenn man langsam verstoffwechselt. Eine Überdosis äussert sich dann häufig durch Schwitzen, Übelkeit und Herzrasen, so der Hausarzt.

Durch den hohen Zucker-und Koffeingehalt haben die Energydrinks zunächst eine positive Auswirkung auf unseren Körper und Kreislauf. Trinkt man jedoch zu viel, können wegen des hohen Gehalts Nebenwirkungen wie Herzrasen, Zittern, Schlafstörungen oder Kopfschmerzen entstehen.

Darum, Flügel verleihen die Drinks nicht und es ist gut zu wissen, dass die Inhaltsstoffe nicht so super sind, wie man möglicherweise denkt.

(pch)

veröffentlicht: 11. Februar 2023 19:31
aktualisiert: 11. Februar 2023 19:31
Quelle: PilatusToday

Anzeige
Anzeige