Anzeige
Weihnachtszeit

Wann wird der Christbaum abgeräumt und wo entsorgt?

28. Dezember 2020, 16:03 Uhr
Wann und wo muss der Christbaum entsorgt werden? (Symbolbild)
© iStock
Bis wann soll der Christbaum stehen bleiben und wo kann der Baum später entsorgt werden? Wir beantworten die wichtigsten Fragen um die Christbaum-Entsorgung.

Bis wann bleibt der Baum stehen?

Traditionell wird der Christbaum am Dreikönigstag, dem 6. Januar, abgeräumt. In katholischen Haushalten bleibt der Baum manchmal bis am 2. Februar, zur Maria Lichtmess, stehen. Gewisse Leute beseitigen den Baum aber auch direkt nach den Feiertagen oder auf Ende des Jahres. Es gibt hier wohl kein richtig oder falsch.

Wie bekomme ich den Baum ohne Nadeln aus der Wohnung?

Damit nach der Christbaum-Entsorgung nicht alles voller Nadeln ist, kann der Baum in ein Bettlaken oder ein grosses Tuch gewickelt werden, bevor er abtransportiert wird.

Was muss beim Abräumen beachtet werden?

Der Baum sollte komplett von Dekoration befreit sein, damit er richtig entsorgt oder recycelt werden kann.

Wo kann ich den Christbaum entsorgen?

Viele Gemeinden und Städte bieten eine kostenlose Entsorgung der Bäume an, so beispielsweise auch die Stadt St.Gallen. Die Bäume werden mit der Kehricht- oder Grünabfuhr mitgenommen. Informiere dich über die Webseite deiner Gemeinde. (Aufgepasst: Christbäume über zwei Meter müssen oft selbst entsorgt werden.) Ansonsten kann der Christbaum auch zerstückelt in die Grüntonne getan werden.

Was für Alternativen gibt es?

Die Äste der Christbäume eignen sich perfekt als Abdeckung auf dem Gartenbeet. Ist das Baumholz sehr trocken, kann es auch als Feuerholz verwendet werden. Eine weitere Möglichkeit ist, den Baum an Tiere zu verfüttern. Dazu muss der Baum aber komplett von Schmuck befreit sein.

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 30. Dezember 2020 05:37
aktualisiert: 28. Dezember 2020 16:03