Unterhaltung
Lifestyle

Warum Schweizerinnen und Schweizer in der Beziehung betrügen

Sex

Warum Schweizerinnen und Schweizer in der Beziehung betrügen

23.02.2023, 21:18 Uhr
· Online seit 23.02.2023, 06:03 Uhr
Wo beginnt das Fremdgehen in einer Beziehung? Und warum betrügen Frauen und Männer überhaupt? Eine repräsentative Studie gibt Einblicke in Schweizer Beziehungen – und zeigt geschlechterspezifische Unterschiede auf.
Anzeige

Der Schweizer Ableger des Partnervermittlers Parship wollte dem Thema Fremdgehen in der Beziehung auf den Grund gehen und befragte dazu 1000 Menschen in der Schweiz. Folgende Fragen konnten beantwortet werden.

Wo fängt Untreue in einer Beziehung an?

Ist ein Flirt schon Betrug? Ein Drittel der Frauen und Männer findet schon. Und wenn man sich in jemanden verliebt, auch wenn nichts passiert? Für 40 Prozent der Frauen und 26 Prozent der Männer ist das bereits Untreue. Die folgende Tabelle zeigt weitere Meinungen an:

Wie ist das zu deuten? Für Parship-Psychologin Dania Schiftan stimmen die Studienergebnisse mit ihrer Praxiserfahrung überein: «Viele Frauen reagieren beim Thema körperliche Untreue äusserst sensibel, weil sie diesen Bereich für sich beanspruchen und entsprechend keinen Eindringling akzeptieren.»

Bei Männern sehe es jedoch anders aus: «Sie finden es in der Tendenz schlimmer, wenn Frauen emotional fremdgehen, da sie diesen Bereich oft exklusiv für sich haben wollen», so Schiftan.

Ist Pornos schauen schon Fremdgehen?

Da sind sich Frauen und Männer einig: Heimlich Pornos zu schauen, wird nicht als Betrug wahrgenommen. Lediglich sieben Prozent empfinden das als kritisch. Ebenso klar ist der Fall, wenn jemand sexuelle Fantasien hat, in denen die Partnerin oder der Partner nicht vorkommt. Dies empfinden lediglich fünf Prozent als kritisch.

Wie viele sind schon fremdgegangen?

Gefragt danach, ob sie selbst schon mal Erfahrungen mit dem Thema Fremdgehen bzw. Untreue in einer festen Beziehung gemacht haben, lauten die Antworten wie folgt:

  • Ja, ich bin in einer festen Beziehung schon ein oder mehrmals fremdgegangen (Frauen: neun Prozent, Männer: zwölf Prozent).
  • Ja, ich wurde von einem Partner / einer Partnerin schon ein oder mehrmals betrogen (Frauen: 23 Prozent, Männer: 14 Prozent).
  • Sowohl als auch – ich hatte selbst schon mindestens einen Seitensprung in einer festen Beziehung, wurde aber auch schon von einem Partner / einer Partnerin betrogen (Frauen: zwölf Prozent, Männer: zehn Prozent).
  • Nein, ich habe bisher keine Erfahrungen damit gemacht (Frauen: 52 Prozent, Männer: 59 Prozent).

Warum wird fremdgegangen?

Doch warum kommt es erst so weit, dass man seine bessere Hälfte betrügt? In der Umfrage kamen mehrere Gründe zum Vorschein. Hier ein Überblick:

  • Ich fühlte mich sexuell angezogen (Frauen: 20 Prozent, Männer: 41 Prozent).
  • Es war der Reiz des Neuen (Frauen: 24 Prozent, Männer: 37 Prozent).
  • Ich war unglücklich mit meiner Partnerschaft (Frauen: 35 Prozent, Männer: 17 Prozent).
  • Ich habe in meiner Partnerschaft zu wenig Zuwendung bekommen (Frauen: 34 Prozent, Männer: 13 Prozent).
  • Ich wollte mich begehrt fühlen (Frauen: 31 Prozent, Männer: 13 Prozent).
  • Es hatte sich spontan eine Gelegenheit ergeben (Frauen: 13 Prozent, Männer: 29 Prozent).

Parship-Psychologin Schiftan meint dazu: «Frauen wollen gerne gesehen, wahrgenommen und begehrt werden. Fehlt ihnen diese Bestätigung in der Beziehung, holen sie sich diese auch mal ausserhalb der Partnerschaft.» Anders die Männer: «Viele Männer hingegen reagieren primär auf sexuelle Anreize.»

Ist Fremdgehen ein Grund für die Trennung?

Gut ein Fünftel der Befragten (22 Prozent) gab an, dass Seitensprünge unmittelbar danach zur Trennung führten. Bei weiteren 28 Prozent wurde die Beziehung zwar nicht sofort beendet, ging aber später (auch) wegen des Seitensprungs in die Brüche. Zwölf Prozent hatten eine Weile nach dem Seitensprung Probleme in der Beziehung – später habe sich dies jedoch normalisiert. Ebenfalls 12 Prozent gaben an, dass der Seitensprung keinen wesentlichen Einfluss auf ihre Beziehung gehabt habe.

Wie wurde die Studie durchgeführt?

Die Studie wurde vom 25. November bis 3. Dezember 2021 vom Meinungsforschungs-Unternehmen marketagent.com für Parship durchgeführt. Befragt wurden 1000 Frauen und Männer im Alter von 18 bis 69 Jahren in der Schweiz, (Westschweiz, Raum Zürich, Raum Bern, Ostschweiz, Mittelland, Zentralschweiz, Nordwestschweiz und Graubünden).

veröffentlicht: 23. Februar 2023 06:03
aktualisiert: 23. Februar 2023 21:18
Quelle: Today-Zentralredaktion

Anzeige
Anzeige