Osterbrunch

Mit diesen Tipps gewinnst du garantiert beim «Eiertütsche»

17. April 2022, 06:31 Uhr
«Eiertütsche» ist in der Schweiz schon fast eine Volkssportart. Nicht selten bringt es die Harmonie am Osterbrunch ins Wanken, wenn der schlechte Verlierer in der Familie ausgerechnet das schwächste Ei gewählt hat. Mit diesen Tipps «tütschst» du dich – mehr oder weniger fair – zum Sieg.
Anzeige

Kurz vorneweg: Natürlich kann man auch mit unlauteren Mitteln zum Sieg kommen. Zum Beispiel, in dem man ein Fake-Ei aus Holz einschmuggelt oder das Ei des Gegners bereits im Vorhinein so präpariert, dass er nur verlieren kann. Aber es gibt auch Tipps, mit denen man relativ ehrlich zum Sieg kommt. Und diese folgen nun hier.

Das richtige Ei

Die richtige Vorbereitung ist bereits die halbe Miete. Wenn du gewinnen willst, solltest du unbedingt das kleinste Ei aus der Packung wählen. Weshalb? Bei kleinen Eiern ist die Chance grösser, dass sie von jungen Hühnern stammen. Junge Hühner können mehr Kalzium aufnehmen, was bedeutet, dass die Eierschale deutlich härter ist als bei anderen Eiern. Die Hühnerrasse spielt dabei keine grosse Rolle. 

Welche Seite?

Wenn immer möglich solltest du mit der spitzen Ei-Seite in den Kampf gehen. Weil in der Schweiz oftmals beide mit der gleichen Seite «tütschen», musst du also irgendwie dafür sorgen, dass ihr mit der spitzen Seite beginnt und du im besten Fall auch als erstes «tütschen» darfst. So hast du die grösste Chance auf den Sieg.

Auf den Winkel kommt es an

Nicht nur die Seite ist strategisch wichtig für den Sieg, sondern auch der Winkel. Um das Ei deines Gegners zu besiegen, musst du leicht seitlich statt direkt von oben «tütschen». Dies, weil das Ei an der Spitze am härtesten ist und du bei einem zu direkten Spitze-auf-Spitze-Schlag riskierst, dass auch dein Ei in die Brüche geht.

Schütze dein Ei

Vor allem, wenn du nicht dran bist mit «tütsche» und dein Ei hinhalten musst, solltest du es gut im Griff haben. Am besten umschliesst du es mit der Hand zu zwei Dritteln, damit nur der oberste Teil frei liegt. So kannst du die Schale zusätzlich stabilisieren. (Aber Achtung – nicht zu fest drücken!)

Diese Tipps sind reiner Humbug

Im Zusammenhang mit den besten «Tütsch»-Tipps kommen auch immer wieder Behauptungen auf, die nicht zum Sieg führen. Das Ei länger zu kochen als die anderen oder auch möglichst schnell und heftig zu «tütschen», bringt leider rein gar nichts.

Das Redaktionsteam wünscht: Viel Glück und frohe Ostern!

(umt)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 17. April 2022 06:31
aktualisiert: 17. April 2022 06:31