Anzeige
Ausfälle verhindern

Neues Bandmitglied für Metallica und Co.: Covid-Hunde sollen Konzerte retten

10. Januar 2022, 11:10 Uhr
Bands wie Metallica oder Tool haben sich ein neues Staff-Mitglied zugelegt. Ein Corona-Hund soll verhindern, dass es zu viele Ausfälle gibt und Shows abgesagt werden müssen.
Auch Metallica setzt auf einen Covid-Hund.
© Getty

Für Musikerinnen und Musiker kann es in einem finanziellen Desaster enden, wenn eine Show kurz vor dem Termin abgeblasen werden muss. Doch wegen Omikron ist diese Gefahr derzeit besonders hoch. Fallen zu viele Staff-Mitglieder aus, muss das Konzert abgesagt werden. Um das zu verhindern, setzen einige Bands nun auf Covid-Hunde. Diese sind in der Lage, das Virus zu erschnüffeln, auch wenn Infizierte noch nichts davon ahnen.

Bands wie Metallica, Tool oder die Black Keys haben deshalb immer einen Hund dabei, der jeden kontrolliert, der sich im Backstage-Bereich aufhält, berichtet das «Rolling Stone»-Magazin. Gemäss Jerry Johnson, Chef der Firma, die die Hunde zur Verfügung stellt, hat das bisher gut geklappt. John Peets, dessen Firma unter anderem Metallica vertritt, sieht mehrere Vorteile in den Covid-Hunden: Sie sind «günstiger als jeden zu testen und viel schneller und freundlicher», sagt er zum Magazin. Rund 1.80 Franken kostet eine erschnüffelte Person.

Mittlerweile mussten die Hunde auch auf Omikron trainiert werden. Neu schnüffeln sie deshalb nicht mehr an Füssen und Händen, sondern direkt an den Masken. Gemäss Johnson reagierten die Beschnüffelten im ersten Moment etwas überrascht, würden die Massnahme aber verstehen. Drücken kann sich niemand. Allerdings können die Hunde pro Stunde maximal 200 Personen abschnüffeln und brauchen mehrere Pausen pro Tag.

(red)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 10. Januar 2022 12:04
aktualisiert: 10. Januar 2022 11:10