30 Jahre nach Crane-Ermordnung angeklagt

11. Mai 2019, 06:56 Uhr
Festnahme über 30 Jahre nach dem Mord an US-Regisseur Barry Crane: Dem mutmasslichen Täter - ein 52-jähriger Mann - droht nun lebenslängliche Haft.
Festnahme über 30 Jahre nach dem Mord an US-Regisseur Barry Crane: Dem mutmasslichen Täter - ein 52-jähriger Mann - droht nun lebenslängliche Haft.
© KEYSTONE/AP WSOC-TV
Mehr als 30 Jahre nach der Ermordung des US-Regisseurs Barry Crane ist am Freitag ein Tatverdächtiger in Los Angeles wegen Mordes angeklagt worden. Dem 52-jährigen Mann wird vorgeworfen, sein Opfer im Juli 1985 mit einer grossen Keramikstatue getötet zu haben.

Die Leiche wurde zudem mit einem Telefonkabel um den Nacken gefunden. Nach einem DNA-Abgleich war der Tatverdächtige in dieser Woche im US-Staat North Carolina festgenommen worden. Er soll nach Kalifornien gebracht werden. Im Falle eines Schuldspruchs droht im lebenslängliche Haft.

Eine Hausangestellte hatte die Leiche des 57-jährigen Filmemachers in seinem Haus in Los Angeles gefunden. Crane, der auch ein erfolgreicher Bridge-Spieler war, gehörte in den 1970er und 80er Jahren zu den gefragtesten Fernsehregisseuren des Landes. Er drehte unter anderem Folgen von Hitserien wie «CHiPs», «Hawaii Fünf-Null», «Der unglaubliche Hulk», «Der Sechs-Millionen-Dollar-Mann» und «Kobra, übernehmen Sie».

Quelle: SDA
veröffentlicht: 11. Mai 2019 01:45
aktualisiert: 11. Mai 2019 06:56