Amber Heard muss erst im November vor Gericht

7. September 2015, 05:27 Uhr
Amber Heard und Johnny Depp am Freitag in Venedig: Die Schauspielerin liess eine Anhörung in Australien aus. Sie sollte wegen der mutmasslich illegalen Einfuhr zweier Hunde aussagen.
Amber Heard und Johnny Depp am Freitag in Venedig: Die Schauspielerin liess eine Anhörung in Australien aus. Sie sollte wegen der mutmasslich illegalen Einfuhr zweier Hunde aussagen.
© Keystone/AP/Andrew Medichini
Die Anhörung von Amber Heard, der Ehefrau von Hollywoodstar Johnny Depp, vor einem australischen Gericht wegen des Einschmuggelns von zwei Hunden ist am Montag auf den 2. November vertagt worden. Dies berichtete der australische Sender ABC.

Die US-Schauspielerin war nicht zu dem Termin in Southport im Bundesstaat Queensland erschienen. Ihr wird vorgeworfen, ihre zwei kleinen Hunde illegal nach Australien gebracht zu haben. Heard und Depp sollen in einem privaten Jet eingereist sein und die Tiere nicht beim Zoll angemeldet haben. Nur Heard wurde vorgeladen.

Der Schauspielerin drohen eine Geldstrafe und bis zu zehn Jahre Haft. Australien hat strenge Artenschutzgesetze. Hunde dürfen nur nach einer rigorosen Quarantäne eingeführt werden. Am Wochenende amüsierte sich das Hollywood-Paar beim Filmfest in Venedig.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 7. September 2015 04:52
aktualisiert: 7. September 2015 05:27