Audrina Patridge findet das Muttersein anstrengend

Dumeni Casaulta, 19. September 2016, 12:22 Uhr
Audrina Patridge ist Mutter und erinnert sich an die grossen Entbehrungen der ersten Zeit. Schmerzvoll fand sie das Stillen. (Archiv)
Audrina Patridge ist Mutter und erinnert sich an die grossen Entbehrungen der ersten Zeit. Schmerzvoll fand sie das Stillen. (Archiv)
© Keystone
Die US-amerikanische Reality-TV-Darstellerin und Schauspielerin Audrina Patridge ist seit einigen Monaten Mutter einer Tochter. Zu Beginn hätten sich Glück und Schmerz in etwa die Waage gehalten.

Die erste Zeit als frischgebackene Mama seien «mörderisch» gewesen, wird die 31-Jährige auf «promiflash.de» zitiert. Schuld daran sei nicht nur die komplette Umstellung ihres Lebens gewesen, sondern auch das Stillen. «Stillen war das Schmerzhafteste. Für mich noch schmerzhafter als der Kaiserschnitt», so Patridge im Interview mit dem «People»-Magazin.

Aber sie habe durchgehalten. «Ich habe eine Woche lang auf der Couch geschlafen. Meine Oma kam und hat mir eine Woche lang aufgeholfen. Das war verrückt.»

Ausserdem habe sich die Einstellung zur Schönheit grundlegend verändert. «Als ich Kirra dann hatte, war nichts anderes mehr wichtig. Ich habe mich nicht mal für die sich stapelnden Teller interessiert. Ich habe einfach losgelassen.»

Dumeni Casaulta
Quelle: SDA
veröffentlicht: 19. September 2016 12:01
aktualisiert: 19. September 2016 12:22