Auktionshaus bleibt auf Unterhosen sitzen

18. Dezember 2016, 14:00 Uhr
Auktionsflop: Die Briten erinnern sich lieber vor dem Denkmal an Queen Victoria, als dass sie deren leicht verfärbten Unterhosen als Erinnerungsstück aufbewahren. (Archivbild)
Auktionsflop: Die Briten erinnern sich lieber vor dem Denkmal an Queen Victoria, als dass sie deren leicht verfärbten Unterhosen als Erinnerungsstück aufbewahren. (Archivbild)
© Keystone/EPA/FRANK MAY
Ein Auktionshaus in Grossbritannien hat es nicht geschafft, ein Paar Unterhosen von Königin Victoria zu versteigern. Kein Bieter habe am Samstag den angesetzten Mindestpreis zahlen wollen, teilte eine Sprecherin im südwestenglischen Wiltshire mit.

Wie hoch dieser lag, sagte sie nicht. Die Leinenunterwäsche war zuvor als «in gutem Zustand mit nur kleineren Verfärbungen» angepriesen worden. Im Auktionskatalog war ihr Wert auf 4000 bis 6000 Pfund angegeben worden.

Queen Victoria herrschte von 1837 bis 1901 über das Vereinigte Königreich von Grossbritannien und Irland. Bei früheren Auktionen hatten Unterhosen von ihr 10'400 und 6000 Pfund erzielt.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 18. Dezember 2016 13:16
aktualisiert: 18. Dezember 2016 14:00